19.11.2016, 16:56 Uhr

Vorfreude auf Derby gegen Osnabrück Sportfreunde Lotte rocken die Liga – 6:0 gegen SC Paderborn

Mit dem 6:0 gegen den SC feierte Lotte seinen höchsten Saisonsieg und machte einen Sprung auf den zweiten Platz in der Tabelle der 3. Liga. Foto: MrugallaMit dem 6:0 gegen den SC feierte Lotte seinen höchsten Saisonsieg und machte einen Sprung auf den zweiten Platz in der Tabelle der 3. Liga. Foto: Mrugalla

Lotte. Egal ob Nachbarschaftsduell oder Derby: Die Sportfreunde Lotte sind bestens gerüstet für das Spiel in einer Woche beim VfL Osnabrück. Und es ist eine Spitzenpartie. Mit dem 6:0 gegen den SC feierte Lotte seinen höchsten Saisonsieg und machte einen Sprung auf den zweiten Platz in der Tabelle der 3. Liga.

Der VfL belegt nach dem 1:1 beim VfR Aalen den vierten Platz. „Wir denken nicht in höheren Dimensionen. Für uns bleibt der Klassenerhalt das Ziel“, meinte Lottes Trainer Ismail Atalan ganz cool nach dem Schützenfest gegen die Ostwestfalen. (Der Liveticker zum Nachlesen.)

Selbstbewusst zum VfL Osnabrück

„Jetzt freuen wir uns auf das Spiel beim VfL. Natürlich fahren wir da selbstbewusst hin. Das wären wir auch, wenn wir nicht 6:0 gewonnen hätten. Heute hat alles gepasst. Wir haben ja auch schon in der Vergangenheit gut Spiele gezeigt, nur die Chancen nicht so verwertet wie gegen Paderborn“, strahlte der zweifache Torschütze Kevin Freiberger. Je zwei Tore durch Andre Dej und Bernd Rosinger rundeten einen Fußballfreudentag ab, wie ihn Lotte in der Liga noch nicht erlebt hat.

Lob auf der einen, Schock auf der anderen Seite

Atalan lobte seine Mannschaft, die die Aufgabe hervorragend gelöst und genau das gemacht habe, was man im Training besprochen habe. Das Derby beim VfL gehen wir an wie jedes andere Spiel“, sagte der Coach. Paderborns Trainer René Müller bezeichnete das Ergebnis als „Schlag ins Gesicht eines jeden Paderborner Fans. Für mich ist das bodenlos. Da reicht eine Entschuldigung gar nicht aus.“ Vor dem Spiel hatte der SCP-Trainer noch gesagt: „Wir sind heiß auf das Spiel und werden alles herausknallen.“

Personelles: Rechtsverteidigter Alexander Langlitz musste bei Lotte wegen der fünften gelben Karte zuschauen. Für ihn spielte Nico Neidhart. Tim Wendel rückte von der Sechser-Position in die Innenverteidigung. Matthias Rahn fällt wegen eines Kreuzbandrisses bekanntlich lange aus.

Erste Halbzeit: Paderborns Marc Vucinovic rettete nach vier Minuten auf der Linie. Zwei Minuten später war Paderborn überrumpelt. Kevin Freiberger erzielte nach Vorlage von Kevin Pires-Rodrigues das 1:0. Es war Freibergers sechstes Saisontor. Lotte setzte die Ostwestfalen von Beginn an unter Druck. Bernd Rosinger versuchte es in der 14. Minuten mit einem Weitschuss. Lukas Kruse im SCP-Tor war auf dem Posten. Paderborn kam in den ersten 45 Minuten überhaupt nicht zur Entfaltung. Nur Zlatko Dedic hatte eine Riesenmöglichkeit, als er in der 37. Minute allein vor Benedikt Fernandez stand. Der Lotter Keeper parierte, und Nico Neidhart, der eine Minute zuvor mit einem Schuss an Kruse gescheitert war, klärte. Lotte hatte die Gäste 35 Minuten lang schwindelig gespielt. Erneut Freiberger (29.) und Andre Dej mit einem fulminanten Freistoß hatten innerhalb von drei Minuten auf 3:0 erhöht. Eigentlich hätten die Sportfreunde höher führen müssen, zumal Rosinger (22.) und Wendel mit seinem Kopfball an den Pfosten (25.) noch gute Chancen besaßen.

Zweite Halbzeit: Lotte weiter im Vorwärtsgang. Fünf Minuten nach Wiederanpfiff wurde Rosinger im Strafraum gefoult. Dej verwandelte den Strafstoß sicher zum 4:0. Auf der Gegenseite zwang Zlatko Dedic Lottes Torwart Fernandez zu einer Glanzparade. Rosinger besorgte schließlich per Kopfball das 5:0 (82.) nach Flanke von Dej und staubte auch noch zum 6:0 (90.) ab. Paderborn war an diesem Tag nur ein Spielball der Sportfreunde Lotte, die sich zu einer ernst zu nehmenden Größe in der 3. Liga entwickelt haben.

Beste Spieler: Kevin Pires-Rodrigues kommt immer besser in Form. Er lenkte das Lotter Spiel ideenreich und souverän. Kevin Freiberger mit seinen Toren sechs und sieben sowie die weiteren zweifachen Torschützen Andre Dej und Bernd Rosinger gehörten ebenfalls zu den besten Lotter Spielern. Bestnoten hatte sich die gesamte Mannschaft verdient.

Besonderes: Nach 20 Minuten zündeten Paderborner Fans einige Leuchtraketen.

Fazit: Lotte freut sich über jedes Lob, bleibt aber realisitisch. Höhere Ziele kommen für den Tabellenzweiten nicht in Frage. Die Euphorie und die Erwartungshaltung bei den Fans ist allerdings durch Top-Leistungen im Pokal, durch den hervorragenden Tabellenplatz und durch das 6:0 gegen Paderborn gesteigert worden.


9 Kommentare