18.11.2016, 19:05 Uhr

Lotte empfängt SCP Sportfreunde sollen „mehr laufen als Paderborn“

Verteidiger Moritz Heyer (Dritter von links) will mit seinen Sportfreunden Lotte gegen den SC Paderborn den vierten Heimsieg in der Saison einfahren. Foto: Manfred MrugallaVerteidiger Moritz Heyer (Dritter von links) will mit seinen Sportfreunden Lotte gegen den SC Paderborn den vierten Heimsieg in der Saison einfahren. Foto: Manfred Mrugalla

Lotte. Der SC Paderborn ist in den vergangenen Wochen eher durch Unbeständigkeit aufgefallen, als das eine klare Linie zu erkennen war. Das macht es für Lotte-Trainer Ismail Atalan nicht unbedingt einfacher, den Gegner einzuschätzen. Heute treffen die Sportfreunde um 14 Uhr auf den SCP.

Was verlangt Atalan von seinem Team? Schwachstellen sieht der Trainer bei den Paderbornern in bestimmten Bereichen. Diese wollte der 36-Jährige aber nicht verraten. Er stellte eins klar: „Wir müssen uns mehr bewegen und müssen mehr laufen als Paderborn.“ Individuell sei der SCP überlegen, weshalb sein Team in der Hinsicht überlegen sein müsse.

Wer fehlt? Nachdem Alexander Langlitz in Zwickau die fünfte Gelbe Karte gesehen hat, ist der Verteidiger gegen Paderborn gesperrt. Luka Tankulic (nach Nasenbeinbruch) und Nico Neidhart (nach Zerrung) sind fraglich.

Was bedeutet das für die Start-Elf? Weil Langlitz gesperrt ist, stellt sich die Frage, wer seinen Platz hinten rechts in der Viererkette einnehmen wird. In Frage kommen laut Atalan Dennis Engel und Moritz Heyer. Sollte Heyer auf Langlitz´ Position spielen, könnte Tim Wendel als Innenverteidiger auflaufen.

Wie schätzt der Coach den Gegner ein? Atalan hat Paderborn vor dem Spiel mit einem „angeschlagenen Boxer“ verglichen. Es sei immer schwer, gegen so eine Mannschaft zu spielen. „Aber wir wollen das Spiel so lange wie möglich offen halten.“

Wie sieht die Zielsetzung bis zum Winter aus? Noch fünf Spiele hat Lotte bis zur Winterpause zu bestreiten. Ein klares Punkteziel hat sich Atalan nicht gesetzt. „Wir wollen das Maximale herausholen“ Aber das erste Ziel sei, am Samstag das Spiel zu gewinnen.

Ist sonst noch was? Wenn Philipp Steinhart gegen Paderborn Gelb sieht, wäre für das Nachbarschaftsduell beim VfL Osnabrück am nächsten Samstag gesperrt.

Und wie geht es aus? Die Paderborner Offensive hat in den vergangenen fünf Spielen viermal nicht getroffen. Deshalb hält Benedikt Fernandez den Kasten sauber und Lotte gewinnt knapp mit 1:0.


3. Liga, 15. Spieltag: SF Lotte – SC Paderborn (Sa., 14 Uhr)

So könnten sie spielen:

Lotte: 30 Fernandez – 15 Heyer, 4 Nauber, 3 Wendel, 21 Steinhart – 8 Dej, 20 Pires-Rodrigues, 6 Gorschlüter – 19 Freiberger, 10 Rosinger, 17 Granatowski.

Paderborn: 1 Kruse – 31 Zolinski, 3 Ruck, 5 Strohdiek, 14 Bertels – 8 Kruska, 13 Schonlau – 11 Bickel, 27 Piossek, 22 Michel – 17 Dedic.

In Lotter Reserve: 1 Buchholz (ETW), 22 Engel, 7 Hettich, 31 Kaffenberger, 24 Lindner, 16 Neidhart, 11 Tankulic. Es fehlen: Langlitz (Gelbsperre), Zummack (Riss im Außenmeniskus), Rahn (Kreuzbandriss), Schikowski, Brock, Daglar (nicht im Kader).

Lotte bisherige Gelbe Karten in dieser Saison: Matthias Rahn (6, war beim 0:1 gegen FSV Frankfurt gesperrt), Kevin Pires-Rodrigues (6, war beim 0:1 gegen Fortuna Köln gesperrt), Nico Neidhart (5, war beim 1:1 in Aalen gesperrt), Alexander Langlitz (5, fehlt gegen SC Paderborn), Philipp Steinhart (4), Tim Wendel, Bernd Rosinger, Marcel Kaffenberger (je 3), Gerrit Nauber, Andre Dej, Moritz Heyer (je 2), Tim Gorschlüter (1).

Die Schützen der 18 bisherigen Lotter Treffer: Freiberger (5), Nauber, Dej, Neidhart, Pires-Rodrigues, Rosinger (je 2), Steinhart, Lindner, Wendel (je 1).

Zuschauer: 1600 (davon gut 350 aus Paderborn) werden erwartet.

Schiedsrichter: Benjamin Cortus (Röthenbach a. d. Pegnitz) leitet 59. Spiel in der 3. Liga.

Liveticker: noz.de. – Live im TV: Der WDR überträgt am Samtag, 19. November 2016, ab 14 Uhr die Spiele Sportfreunde Lotte gegen SC Paderborn und FSV Frankfurt gegen MSV Duisburg in der Konferenzschaltung live im TV.

Nächste SFL-Spiele: Am Samstag, 26. November 2016, um 14 Uhr auswärts beim VfL Osnabrück in der osnatel-Arena und am Sonntag, 4. Dezember 2016, um 14 Uhr gegen den MSV Duisburg im Frimo-Stadion.

0 Kommentare