Ein Bild von Christoph Schillingmann
20.04.2017, 19:27 Uhr KOMMENTAR

Polizei testet App: Jeder verhinderte Einbruch ein Erfolg

Kommentar von Christoph Schillingmann

Die Polizei Niedersachsen testet eine App, mit der sie mehr Einbrüche verhindern möchte. Foto: dpaDie Polizei Niedersachsen testet eine App, mit der sie mehr Einbrüche verhindern möchte. Foto: dpa

Osnabrück. Die Polizei in Niedersachsen testet eine App, um mehr Einbrüche zu verhindern. Das Programm soll helfen, gezielter Streife zu fahren. Ein Kommentar.

Dass die Polizei in Niedersachsen eine App testet, die den Beamten Informationen über Einbrüche mobil zuspielt, ist sinnvoll. Denn die Folgen eines Einbruchs in den eigenen vier Wänden sind fatal.

Der Verlust wertvoller Gegenstände oder Einbruchsschäden am Haus sind schlimm und können teuer werden. Viel schwerer als der materielle Schaden wiegen allerdings die psychologischen Folgen für einen Menschen. Ein Einbruch kann einen Schock und Ängste auslösen. Durch die Verletzung der eigenen Privatsphäre verlieren viele Menschen ihr Sicherheitsgefühl. Bei jedem kleinsten Geräusch am Abend zuckt man zusammen, schläft unruhig und wird nachts schneller wach.

Die neue App der Polizei kann ein bisschen dazu beitragen, die Zahl der Einbrüche zu verringern. Auch leisten die Beamten bereits gute Präventionsarbeit, indem sie Tipps zur Sicherung von Fenstern und Türen oder zur Installation von Alarmanlagen geben. Mieter und Hausbesitzer müssen diese Anregungen allerdings auch aufnehmen, ansonsten laufen die Bemühungen ins Leere.

Trotz allem wird die Einbruchskriminalität bedauerlicherweise ein großes Problem bleiben. Die Aufklärungsquote ist seit Jahren niedrig: Ein Täter wird nur bei 2,6 von hundert Einbrüchen gefasst und verurteilt. Auch deshalb ist jeder verhinderte Einbruch ein Erfolg.


Der Artikel zum Kommentar

0 Kommentare