18.04.2017, 05:05 Uhr

Serie „Frankreich wählt“ Endspurt bei der Wahl in Frankreich

Fankreich wählt: Marine Le Pen von der rechtsextremen Partei Front National hat gute Aussichten, in die Stichwahl  zu kommen. Foto: dpaFankreich wählt: Marine Le Pen von der rechtsextremen Partei Front National hat gute Aussichten, in die Stichwahl zu kommen. Foto: dpa

Osnabrück. Bei den französischen Präsidentschaftswahlen ist der Countdown eingeläutet. In einer Woche, am 23. April, steht der erste Wahlgang an. Die Konfrontation wird härter, der Ton rauer. Der Ausgang ist immer noch völlig offen. Das ist Anlass für unsere Redaktion zu einer Serie „Frankreich wählt“.

Wer sind eigentlich die Kandidaten mit den besten Chancen? Was würde die rechtsextreme Marine Le Pen vom Front National als Präsidentin tun? Ist Frankreich immer noch das bewunderte Nachbarland mit dem schönen Lebensstil? Diesen Fragen geht unsere Redaktion in einer fünfteiligen Serie vor der Wahl nach.

Zum Auftakt werfen wir einen Blick auf das deutsch-französische Verhältnis. Der Ausgang der Wahl ist auch ein Votum darüber, wie die beiden Nachbarn künftig zueinander stehen und welche Politik sie in Europa machen werden. Sollte Marine Le Pen Präsidentin werden, will sie einen Kurs „Raus aus der EU, raus aus dem Euro“ fahren. Es wäre nicht weniger als die Aufkündigung der deutsch-französischen Freundschaft. Ihr stärkster Mitbewerber Emmanuel Macron wirbt dagegen mit einem klaren Pro-EU-Kurs und fordert, dass vom deutsch-französischen Paar wieder „das europäische Momentum“ ausgehen muss.

Ein Drittel der Franzosen hat noch nicht entschieden, ob sie überhaupt ihre Stimme abgeben werden. Wir blicken in einer Reportage auf das französische Dorf Donzy, das exakt wie der französische Durchschnitt wählt.

Wie ist die Familie Le Pen eigentlich zur Politik gekommen, wie verlief der Aufstieg von Vater Jean-Marie und Tochter Marine Le Pen? Diesem Phänomen gehen wir ebenfalls nach.

Danach richtet sich der Blick auf Kultur und Lifestyle unseres Nachbarlandes, in dem man sprichwörtlich „wie Gott in Frankreich leben“ kann.

Einen Tag vor der Wahl stellen wir dann die aussichtsreichsten Kandidaten vor. Bei den Umfragen liegen die Rechtspopulistin und der unabhängige Kandidat Macron etwa gleichauf an der Spitze, es gibt aber noch drei weitere Bewerber mit guten Chancen. Die Stichwahl erfolgt am 7. Mai.

Lesen Sie mehr zu Frankreich


0 Kommentare