21.11.2016, 09:45 Uhr

US-Präsidentschaft Donald Trump zieht ohne Frau und Sohn ins Weiße Haus

Vorerst getrennte Wohnsitze: Donald Trump zieht ins Weiße Haus, Sohn Barron und First Lady Melania bleiben in New York. Foto: AFPVorerst getrennte Wohnsitze: Donald Trump zieht ins Weiße Haus, Sohn Barron und First Lady Melania bleiben in New York. Foto: AFP

New York. Der künftige US-Präsident Donald Trump wird erst einmal allein ins Weiße Haus in Washington einziehen. Seine Frau und sein Sohn bleiben nach der Vereidigung in New York.

Der künftige US-Präsident Donald Trump wird einem Medienbericht zufolge nach der Vereidigung am 20. Januar erst einmal allein ins Weiße Haus in Washington einziehen. Die künftige First Lady Melania und der zehnjährige Sohn Barron sollen vorerst im Penthouse des Trump Tower in New York bleiben, damit der Junge nicht mitten im Schuljahr umziehen müsse, berichtete die „New York Post“ am Sonntag. Die Zeitung berief sich dabei auf dem Trump-Übergangsteam nahe stehende Quellen.

Belastungen für Barron klein halten

Demnach sei der Wahlkampf schwierig für Barron gewesen, Mutter und Sohn seien sich in dieser Zeit noch näher gekommen. Die 46-Jährige hoffe, die Belastungen für den Jungen „auf einem Minimum“ zu halten. Barron besucht eine Privatschule in Manhattan. Melania, ein früheres Model, hat sich wiederholt als Vollzeit-Mutter bezeichnet. Die Trumps haben angeblich kein Kindermädchen.

Der Sprecher von Trumps Übergangsteam, Jason Miller, bestätigte den Bericht am Sonntag nicht. Er sagte jedoch, dass es offensichtlich eine heikle Frage sei, Barron aus dem Schuljahr herauszureißen.


0 Kommentare