20.11.2016, 22:16 Uhr zuletzt aktualisiert vor

Fillon triumphiert Sarkozy scheitert bei Präsidentschafts-Vorwahl in Frankreich

Frankreichs Ex-Staatschef Nicolas Sarkozy ist aus dem Rennen um die Präsidentschaftskandidatur der französischen Konservativen ausgeschieden. Foto: AFPFrankreichs Ex-Staatschef Nicolas Sarkozy ist aus dem Rennen um die Präsidentschaftskandidatur der französischen Konservativen ausgeschieden. Foto: AFP

Paris. Schwere Schlappe für den früheren französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy: Dieser räumte am Sonntagabend seine Niederlage bei der Präsidentschafts-Vorwahl der Konservativen ein und kündigte seinen Rückzug aus der Politik an.

Sarkozy sagte, er werde in der Stichwahl am kommenden Sonntag den früheren Premierminister François Fillon unterstützen. Fillon setzte sich bei der ersten Runde überraschend deutlich durch und verwies Ex-Premier Alain Juppé auf Platz zwei.

Nach Auszählung der Stimmen in rund 8700 der insgesamt 10.000 Wahllokale erzielte Fillon 44,1 Prozent. Juppé kam auf 28,2 Prozent, Sarkozy auf 21 Prozent. Fillon sagte in einer ersten Stellungnahme, er wolle Frankreich wieder aufrichten. Der 62-jährige Fillon war von 2007 bis 2012 Premierminister unter Sarkozy. Er vertritt einen wirtschaftsliberalen Kurs und will unter anderem das Rentenalter erhöhen und öffentliche Ausgaben kürzen.


0 Kommentare