Ein Bild von Marion Trimborn
25.09.2016, 17:07 Uhr RAT DER KANZLERIN

Merkel empfiehlt Reisen in arabische Welt: Hilflos im Kanzleramt

Kommentar von Marion Trimborn

Bundeskanzlerin Angela Merkel verreist viel. Hier ist sie auf einem Markt im chinesischen Chengdu zu sehen. Die Kanzlerin empfiehlt den Deutschen Reisen in arabische Länder. Foto: dpaBundeskanzlerin Angela Merkel verreist viel. Hier ist sie auf einem Markt im chinesischen Chengdu zu sehen. Die Kanzlerin empfiehlt den Deutschen Reisen in arabische Länder. Foto: dpa

Osnabrück. Was kann man für die Integration arabischer Zuwanderer tun? Bundeskanzlerin Merkel schlägt vor, die Deutschen sollten häufiger in die arabische Welt reisen - um diese Länder und die Zusammenhänge besser zu verstehen. Das ist ein Ausdruck von Hilflosigkeit. Ein Kommentar.

Reisen bildet, weiß der Volksmund. Goethe kehrte von seiner Italienreise Ende des 18. Jahrhunderts bereichert zurück. Reisen in einer globalisierten Welt, zumal in arabische Länder, sind dagegen inzwischen oft ganz anders. Hotels sind zum Schutz der Urlauber eingezäunt, von Spaziergängen wird abgeraten. Viele arabische Staaten sind politisch instabil und werden immer wieder vom Terror erschüttert. Die Flüchtlinge, die in Deutschland ankommen, stammen zum größten Teil eben aus diesen arabischen Staaten. Bildungsreisen ins Bürgerkriegsland Syrien, Erholungsurlaub in Eritrea - das meint die Kanzlerin sicher nicht.

Ihr Aufruf, die Deutschen sollten in arabische Länder reisen, sorgt für viele Fragezeichen. Merkel wirbt für diese Reiseziele wohl deshalb, weil sie die zunehmende Skepsis der Bürger gegenüber der arabischen Zuwanderung spürt.

Einen ähnlich merkwürdigen Vorschlag machte die Kanzlerin vor einigen Tagen, als sie sagte, Flüchtlinge könnten ja als Kraftfahrer arbeiten, die würden überall gesucht. Die Berufsverbände waren entsetzt.

Lesen Sie mehr über die Kanzlerin

Was sollen solch wirre Vorschläge? Fällt der Kanzlerin zum Thema Flüchtlingspolitik nichts Besseres mehr ein? Man hat den Eindruck, im Kanzleramt herrscht tiefe Rat- und Hilflosigkeit über die inzwischen eingetretene Situation. Viele Bürger verstehen Angela Merkel offenbar nicht mehr – ebenso wie die Kanzlerin anscheinend die gesellschaftliche Realität nicht mehr versteht.


Der Artikel zum Kommentar

0 Kommentare