Gute Laune – „Alle waren glücklich“ Fontanherzen-Cup: 4500 Euro für die gute Sache erspielt

Von Sven Hallmann


Osnabrück. Die Stimmung war gut, die Tribüne voll, und viele Spenden wurden ebenfalls gesammelt. Der vierte Fontanherzen-Cup in der Schlosswallhalle in Osnabrück bot auch in diesem Jahr wieder viel Spektakel für die ganze Familie.

Viel zu tun hatte Organisatorin Anna Siepelmeyer während des Hallenturniers. Hier mussten Lose verkauft, dort Hände geschüttelt werden. „Wir sind total zufrieden mit der Resonanz. Alle waren glücklich, die Helfer sind länger geblieben und die Mannschaften hatten alle Spaß“, freute sich Siepelmeyer über den reibungslosen Ablauf. Im Gegensatz zum Vorjahr, als das sonnige Wetter dem Turnier Zuschauer kostete, war die Tribüne gut gefüllt. Gar nicht so einfach war das Navigieren zwischen den vielen Besuchern und Kindern, die durch die Schlosswallhalle flitzten. Begehrtes Objekt der Jüngsten war Fontanherzen-Maskottchen Leo, aber auch Clown Hasso mit seinen Luftballontieren. Neben dem großen Rahmenprogramm mit Hüpfburg, Kinderschminken und Livemusik fand auch noch ein Fußballturnier statt.

Zwölf Mannschaften traten in drei Vierergruppen gegeneinander an. Das Turnier gewann die Betriebsmannschaft des Klinikums Osnabrück mit dem 2:0 im Finale gegen die „Schäfer – alles bestens Kicker“. Dritter wurden die „Sportler 4 a Childrens World“ mit dem 4:2 gegen das Team „Mister Germany“. Doch das Sportliche war nicht vorrangig, wie Christian Claaßen, Ex-Spieler des VfL Osnabrück, verdeutlichte. „Die Veranstaltung ist eine wirklich schöne Sache. Respekt an den Fontanherzen-Verein. Wenn alles so gut funktioniert, macht man gerne mit. Jung und Alt spielen zusammen, alle bemühen sich und jeder macht mit.“

Weitere Artikel aus dem Sport der Region finden sich hier >>

Claaßen spielte zusammen mit weiteren Ex-Profis wie Ronald Maul und Alexander Ukrow in der Grenzenlos-Mannschaft von Schirmherr Thomas Reichenberger, der in Namibia weilte. Teil des Teams waren nicht nur die VfL-Oldies, sondern auch Kinder und Erwachsene mit Behinderung, sodass eine bunte Truppe auf dem Feld stand. In der Fontanherzen-Mannschaft kickten zwei Frauen von Hannover 96, die bereits ankündigten, im kommenden Jahr eventuell mit der ganzen Mannschaft anzutreten. Moderiert wurde das Turnier von den VfL-Stadionsprechern Carsten Thye und Matthias Wellbrock, die wie schon im Vorjahr von Silvia Lange – Stadionsprecherin des BSV Rehden – unterstützt wurden. Wellbrock verkaufte auch Lose für die Tombola, bei der viele Preise verlost wurden.

Nach der Vorrunde stattete auch Spendenläufer John McGurk dem Fontanherzen-Cup einen Besuch ab. VfL-Trainer Joe Enochs sah sich ebenfalls einige Partien an. Manuel Grammann, neben Siepelmeyer zweiter Organisator, richtete Dankesworte an die Stadt Osnabrück und die Unterstützer des Vereins, darunter Kabarettist Kalla Wefel und Schirmherr Reichenberger: „Ohne die Hilfe dieser Menschen würde das alles nicht funktionieren.“ Anschließend durften alle Kinder auf das Spielfeld und zusammen mit dem „Zappeltier“ eine Tanzeinlage auf den Hallenboden legen. Auch einige Spieler ließen sich diesen Spaß nicht nehmen, bevor es mit den Viertelfinals weiterging.

Der gelungene Tag in der Schlosswallhalle brachte nicht nur die Spieler, Zuschauer und Organisatoren zum Lachen, sondern auch – und das ist das Wichtigste – die Kinder mit Herzfehlern, für die Geld gesammelt wurde. Nach Abzügen für die Halle verkündete Siepelmeyer eine Spendensumme von knapp 4500 Euro. So fällt es der Organisatorin auch nicht schwer, positiv auf das kommende Jahr zu blicken: „Die Vorbereitungen sind bereits im vollen Gang.“


0 Kommentare