12.02.2016, 11:13 Uhr

Nun im Juni in Osnabrück? Boxring Osnabrück: Schütz-Gegner sagt DM-Kampf ab

Aushängerschilder des Boxring Osnabrück sind (v. l.) Atilla Kayabasi, Trainer Tobby Damke und Heiko Schütz. Foto: Helmut KemmeAushängerschilder des Boxring Osnabrück sind (v. l.) Atilla Kayabasi, Trainer Tobby Damke und Heiko Schütz. Foto: Helmut Kemme

Osnabrück. Eigentlich wollte Heiko Schütz (42) vom Boxring Osnabrück am morgigen Samstag in der Frankfurter Sports Performance um die deutsche Meisterschaft der Verbandes Bund Deutscher Faustkämpfer (BDF) antreten.

Doch sein Gegner, Lokalmatador Alexander Randoll, hat seine Teilnahme in dieser Woche wegen eines grippalen Infekts abgesagt. In der Kürze der Zeit fand der BDF keinen Ersatz im Cruisergewicht für Randoll.

Somit steigt am Samstagabend „nur“ Atilla Kayabasi, Vereinskamerad von Schütz, in der Ring. Der 26-jährige Leichtgewichtler tritt gegen den Bosnier Nerdin Fejzovic an, der im vergangenen März um den WM-Titel der WBU geboxt hatte und unterlegen war. „Sollte Atilla morgen gewinnen und somit wertvolle Ranglistenpunkte einfahren, hat uns der BDF zugesagt, dass Atilla seinen nächsten Kampf um die Internationale Deutsche Meisterschaft bestreitet“, sagt sein Trainer Tobby Damke.

Dieser ist für den 18. Juni in der Osnabrücker Halle Gartlage terminiert. Auch Schütz soll dann antreten und um die deutsche Meisterschaft boxen, die er bereits 1991 gewonnen hatte.


0 Kommentare