29.12.2015, 20:49 Uhr

Silvesterlauf in Zahlen Der OTB-Silvesterlauf stößt an seine Grenzen

Die Startnummern für den Silvesterlauf liegen bereit. Organisatorin Kirstin Gnoth hofft, dass viele schon heute abgeholt werden.Foto: Gert WestdörpDie Startnummern für den Silvesterlauf liegen bereit. Organisatorin Kirstin Gnoth hofft, dass viele schon heute abgeholt werden.Foto: Gert Westdörp

Osnabrück. 2749 Voranmeldungen verzeichnet der OTB bereits für den 36. Silvesterlauf. Das sind 550 mehr als im vergangenen Jahr. Angesichts dieser hohen Zahl fällt es den Organisatoren nicht leicht, gelassen zu bleiben. Erfahrungsgemäß gibt es immer noch zahlreiche Nachmeldungen.

In der Halle des OTB ist alles vorbereitet, Kisten mit den Startnummern und das Siegertreppchen stehen bereit. Auch Stapel mit Zetteln für Nachmeldungen sind ausgelegt. Damit es nicht zu eng auf der Strecke wird, sollen aber nicht mehr als 3000 Startnummer ausgegeben werden, sagt OTB-Geschäftsführerin Kirstin Gnoth. Der OTB hat nach dem Anmeldeschluss am Montag bereits Startnummern nachgedruckt und weitere Chips bestellt.

„Natürlich ist es für alle schön, dass der Silvesterlauf so gut angenommen wird“, sagt Gnoth. Viele Namen auf der Teilnehmerliste kennt sie schon. Allerdings soll der Lauf weiter „gemütlich und familiär“ bleiben. Deshalb will der OTB im neuen Jahr mit den Läufern sprechen und über eine Teilnehmergrenze im nächsten Jahr beraten.

Für Donnerstag erwarten Meteorologen acht Grad und leichten Regen. Gnoth hofft, dass es bis zur Siegerehrung trocken bleibt, damit die Strecke nicht matschig wird. Derzeit seien die Bedingungen hervorragend. Das war in der Geschichte des Silvesterlaufs nicht immer der Fall, wie der „Silvesterlauf in Zahlen“ zeigt:

2538

Die Zahl der Teilnehmer ist immer wieder gestiegen. Im letzten Jahr wurde mit 2538 Läufern, die ins Ziel kamen, wieder ein Rekord aufgestellt. Beim 20. Silvesterlauf starteten zum ersten Mal mehr als 1000 Läufer. Die Grenze von 2000 wurde beim 28. Lauf 2007 überschritten. Mit dem neuen Athleticum sind die Kapazitäten des OTB gestiegen. Es gibt mehr Platz, Umkleiden und Duschen. Unbegrenzt steigen kann die Teilnehmerzahl jedoch nicht. Schon im vergangenen Jahr stieß
der OTB an seine Grenzen. In diesem Jahr soll die Wartezeit für die Läufer geringer sein, weil die Chips zur Zeitmessung nicht mehr zurückgegeben werden müssen.

102

Den ersten Silvesterlauf des Osnabrücker Turnerbundes gab es im Jahr 1980. Damals starteten 102 Läufer. Ein Jahr später kam die Kurzstrecke über 5,6 Kilometer hinzu. Der Silvesterlauf ist seitdem immer weiter gewachsen. Inzwischen gibt es fünf Starts. Den Auftakt machen am Donnerstag die Walker (8,3 Kilometer) um 11.20 Uhr, es folgen Bambinilauf (800 Meter) um 11.30 Uhr und der barrierefreie Jedermannslauf (2 Kilometer) um 11.50 Uhr. Um 12 Uhr starten die Läufer auf der Kurzstrecke und um 12.10 beginnt dann der Hauptlauf über 10 Kilometer.

1305

Mit der Startnummer 1305 ging Marius Hüpel (OTB) 2014 an den Start und kam auf der Hauptstrecke nach 31:38,3 Minuten als Erster ins Ziel. Erste Frau wurde Leonie Konczalla (Triathlon-Team Hamburger Hochschulen) in 38:29,35Minuten. Die Startnummer des Vorjahressiegers wird 2015 wohl einem anderen Läufer Glück bringen. Hüpel ist in diesem Jahr nicht beim Silvesterlauf, weil er ein Trainingslager in Portugal absolviert.

2749

2749 Läufer haben sich bereits für den 36. Silvesterlauf angemeldet. So hoch war die Zahl der Voranmeldungen noch nie. Nachmeldungen sind noch bis eine Stunde vor dem Start möglich, wenn bis dahin noch nicht die Grenze von 3000 Startern erreicht wurde. Für die Nachmeldung wird eine Gebühr von drei Euro erhoben.

36

Der OTB hat in diesem Jahr zum 36. Silvesterlauf eingeladen. Es ist allerdings erst der 35. Lauf, denn 2010 musste die Veranstaltung wegen Eisglätte abgesagt werden. Danach zählte der OTB weiter, weil es den gleichen Lauf nicht zweimal geben sollte.

Die unangefochtene Nummer 1 auf der 10-Kilometerstrecke ist Jan Fitschen (TV Wattenscheid). Er führt die Liste der Besten mit 30:08 Minuten (2004) an. Bei den Frauen hält Jutta Karsch (LG Olympia Dortmund) mit 34:45 Minuten (1991) den Rekord. Beide konnten sich schon jeweils acht Mal in die Siegerliste eintragen. Auf der Kurzstrecke halten Barbara Brandenburg (OFV Ostercappeln) mit 20:07 Minuten (1991) und Frank Lauxtermann (LG OSC/TSG) mit 16:56 Minuten (1987) den Rekord.

500

500 Parkplätze stellt der Osnabrücker Turnerbund für den Silvesterlauf bereit: an der Illoshöhe sowie in diesem Jahr auch am Heger Friedhof und bei Kaufland. In unmittelbarer Nähe des OTB wird es keine Parkmöglichkeiten geben. Anwohner hatten sich in den vergangenen Jahren immer wieder beschwert, weil auf den umliegenden Grünstreifen geparkt wurde. Diese werden abgesperrt.


0 Kommentare