05.08.2015, 22:02 Uhr

Großes Mitglieder-Potenzial Idylle pur beim Stadtteilclub SSC Dodesheide


Osnabrück. Auf der Wiese gegenüber dem Clubhaus grasen Schafe. Eine ländliche Idylle mitten in der Stadt. Hier ist der SSC Dodesheide zu Hause. Das Umfeld passt zum Verein. Wer beim Spiel- und Sportclub Mitglied ist, kann neben dem umfangreichen Sportangebot und der Geselligkeit auch Natur pur genießen. Ein Verein zum Wohlfühlen, dessen Pluspunkt der Zusammenhalt ist.

Nach einer Phase des Mitgliederschwunds hat sich der Stadtteilverein konsolidiert. „Ich bin optimistisch, dass wir bald die 3000er-Marke knacken“, sagt der frühere Clubchef Uwe Görtemöller. Seinen Optimismus bezieht er aus der Tatsache, dass der Stadtteil für junge Familien attraktiv ist, die in die Dodesheide ziehen. „Wir müssen versuchen, diese Menschen für den SSC zu gewinnen“, sieht auch Geschäftsstellenleiterin Britta Borgelt ein großes Potenzial an Interessenten in der Dodesheide.

Der SSC hat viel zu bieten

Was der SSC zu bieten hat, muss jeden Sportler zufriedenstellen. Vielfalt ist der Vorteil des Vereins, der natürlich dem demografischen Wandel Rechnung tragen muss. Zwei Fußballfelder, drei Tennisplätze, eine Beachvolleyballanlage, ein Minisoccer-Feld, eine Leichtathletik-Laufbahn und das AktivCenter stehen den Mitgliedern zur Verfügung. Gesundheit und Fitness ergänzen sich hervorragend in dem seit dem 11. September 2009 bestehenden AktivCenter. „Das Angebot wird sehr gut angenommen. Nur zwölf Euro Zusatzbeitrag müssen gezahlt werden. 250 Mitglieder nehmen das in Anspruch“, hebt Britta Borgelt hervor.

Das Vereinsporträt des SC Schölerberg

13 Abteilungen locken zum Reinhold-Tiling-Weg. In der Hochzeit waren es 26. Größte ist der Fußballbereich, gefolgt von Turnen und Gymnastik. Darts ist die jüngste Abteilung. Die Leichtathletik soll ausgebaut werden. Exotisch mutet Capoeira an. Die brasilianische Kampfkunstgruppe wurde 2001 ins Programm des SSC aufgenommen. Besonders gefragt ist die Ferienbetreuung. Über 100 Kinder werden diesen Sommer diesen Service in Anspruch nehmen. „Wir machen das seit fünf Jahren. Das Angebot ist zum Selbstläufer geworden“, betont Borgelt.

In der jüngeren Vergangenheit machten Abspaltungen der Schwimm- und Karateabteilung dem Verein Sorgen. Die Themen sind erledigt, genauso wie das Problem der Finanzen. „Die Steuerschuld ist beglichen. Neben freiwilligen Spendenaktionen haben Sparmaßnahmen geholfen. Wir haben angefangen, wirtschaftlicher zu denken, alles auf den Prüfstand gestellt und die Kosten der Abteilungen gesenkt“, sieht Volker Böß, Vizepräsident Finanzen, den Club auf einem guten Weg.

Gute Zusammenarbeit mit anderen Vereinen

Der SSC ist als moderner Verein hellwach und auf Wachstumskurs. Das war nicht immer so. Seit 2010 hat der Verein rund 500 Mitglieder verloren. „Das Tal ist durchschritten“, sagt Görtemöller. Der Rat des Ex-Präsidenten wird nach wie vor geschätzt. „Es wäre fahrlässig, wenn wir seine Kompetenz nicht in Anspruch nehmen würden“, betont Böß, der Wert auf Teamwork legt. „Die Zusammenarbeit mit den umliegenden Vereinen ist besser geworden. Früher war zum Beispiel zum TuS Haste eine gewisse Rivalität vorhanden. Jetzt arbeiten wir zusammen und tauschen uns aus.“ Das Präsidium will nicht im Verborgenen arbeiten. „Wir gehen auf die Leute zu und lassen uns sehen. Das wird honoriert“, unterstreicht Guido Gottwald, Vizepräsident Öffentlichkeit. „Endlich mal ein Präsidium zum Anfassen, haben die Leute gesagt“, ergänzt Britta Borgelt.

Die Kooperation mit den umliegenden Schulen und Institutionen war für den jungen Verein, der erst 1962 gegründet wurde, immer eine Herzenssache. Verein und Schule sehen sich als Partner. Wie groß die Verbundenheit ist, zeigt ein „Grußwort“ zum 50-jährigen Bestehen: „Die Kinder wachsen auf mit dem Schlachtruf ,SSC – olé, olé, olé‘“, beschrieb Anja Lemme von der Kita Heilig Geist die Zusammenarbeit.

Das Verreinsporträt von BW Schinkel

Das gemeinsame Sporterlebnis mit Jung und Alt, Freizeitsportlern und leistungssportlich orientierten Athleten oder einfach mit Menschen, die die Geselligkeit lieben – all das bietet der SSC. Ohne eine Vielzahl von rund 150 Ehrenamtlichen, die jährlich zusammen 15000 Stunden leisten, kommen sie auch in der Dodesheide nicht aus.

Und ohne das schmucke Vereinsheim sowieso nicht. Neu sind die Inhaber. Isabelle Tölle ist Geschäftsführerin von „Tölles Küchenwerk“. Am 29. August wird wieder viel Betrieb sein auf der Anlage des SSC. Dann findet das Sommerfest zum Zuschauen und Mitmachen statt. Das ist der SSC– eine große Familie.


Zahlen, Daten und Fakten zum SSC Dodesheide

Zentrale Sportanlage, Lerchenstr. 90, 49088 Osnabrück; Sportanlagen: Albert-Schweitzer-Halle, Reinhold-Tiling-Weg 62, 49088 Osnabrück; AktivCenter, Reinhold-Tiling-Weg 60, 49088 Osnabrück; Sporthalle am Sonnenhügel, Knollstraße 143, 49088 Osnabrück; Sportbad Nettebad, Haseesch 6, 49090 Osnabrück; Geschäftststelle: Reinhold-Tiling-Weg 60, 49088 Osnabrück, Tel.: 0541/189995, E-Mail:

geschaeftsstelle@ssc-dodesheide.de, Internet: www.ssc-dodesheide.de

Präsidium und Co.

Präsident: Andreas Kunze (Foto); Vizepräsident Finanzen: Volker Böß; Vizepräsidentin Verwaltung: Wencke Wischmeier; Vizepräsident Sport: Tobias Schimmöller; Vizepräsident Öffentlichkeit: Guido Gottwald.

Abteilungsleiter

Fußball: Bernhard Gemba, Prellball: Klaus Bischof, Handball: Eva Barkey, Tennis: Werner Wittenbrock, Herrensport: Harald Haukap, Ehrenrat: Heiner Berstermann, Sportabzeichen: Josef Fip, Badminton: Helmut Kasch, Karate: Markus Höpker, Tischtennis: Réne Niedwetzki,

Volleyball: Réne Rosenwald/Tim Strangmann, Schwimmen: Sabine Siefker, Gesundheit u. Fitness: Sandra Bartels, AktivCenter: Thomas Wischmeier

Historie

1962: Beschluss zur Gründung des SSC in der Gaststätte „Zur alten Landwehr“,. Eintrag ins Vereinsregister am 9. November.

1963: 500 Mitglieder

1970: 1000 Mitglieder

1977: Ein Brand zerstört die Sporthalle an der Theodor-Heuss-Schule.

1978: Neuer Rasenplatz

1984: Einweihung der Flutlichtanlage

1989: Einweihung der Tennisplätze

1990: 2000 Mitglieder

1990: Eigene Geschäftsstelle im Clubheim.

2006: 2500 Mitglieder

2006: Kunstrasenplatz

2009: Eröffnung AktivCenter mit professionellem Fitnessstudio.

2012: 50-Jahr-Feier

Frühere Vorsitzende

1962–1966: Otto Schulze, 1967–1971: Hans-Joachim de Fries, 1972–1989: Horst Grunewald, 1990–2007: Uwe Görtemöller: 2008– 2012: Klaus Hiekmann, ab 2012: Andreas Kunze.

0 Kommentare