01.11.2016, 14:22 Uhr

Auf B 54 bei Münster Unfall mit drei Toten: Staatsanwaltschaft gibt Ermittlungen ab

Bei dem Unfall mit einem umgestürzten Futtermittel-Transporter waren auf der Bundesstraße 54 Anfang September drei Menschen ums Leben gekommen. Foto: nwm-tvBei dem Unfall mit einem umgestürzten Futtermittel-Transporter waren auf der Bundesstraße 54 Anfang September drei Menschen ums Leben gekommen. Foto: nwm-tv

Münster. Knapp zwei Monate nach einem schweren Verkehrsunfall mit drei Toten und drei Schwerverletzten bei Altenberge im Münsterland hat die Staatsanwaltschaft Münster die Ermittlungen abgegeben.

„Unter den Beteiligten befanden sich auch Mitarbeiter von unterschiedlichen Justizbehörden in Münster“, teilte Sprecher Martin Botzenhardt am Montag mit. Aus diesem Grund habe seine Behörde bei der Generalstaatsanwaltschaft in Hamm angeregt, dass eine andere Staatsanwaltschaft die Aufgabe übernimmt.

Rückblick: Drei Tote bei Unfall im Münsterland

„Um von vornherein jedem Anschein entgegen zu wirken, dass die Staatsanwaltschaft Münster angesichts dieser Verbindungen nicht mit der gebotenen Unvoreingenommenheit handeln könnte“, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Ermittlungen werden jetzt in Bielefeld geführt.

Bei dem Unfall mit einem umgestürzten Futtermittel-Transporter waren auf der Bundesstraße 54 Anfang September drei Menschen ums Leben gekommen. Sie wurden tödlich verletzt, als ihre Fahrzeuge gegen den Anhänger des Lastzugs prallten, der auf die Gegenfahrbahn gestürzt war. Drei weitere Menschen, darunter der Fahrer des Lastzugs, wurden verletzt.


Blaulichtradar: Was ist in Ihrer Region passiert?
Was soll angezeigt werden?
current-position

0 Kommentare