21.02.2016, 12:42 Uhr

Beschuldigter hat Gemeinde verlassen Kind sexuell missbraucht? Priester aus Horstmar beurlaubt

Gegen den Geistlichen werden Vorwürfe erhoben, im vergangenen Jahr sexuell intendierte Handlungen an einem Kind vorgenommen zu haben. Foto: dpaGegen den Geistlichen werden Vorwürfe erhoben, im vergangenen Jahr sexuell intendierte Handlungen an einem Kind vorgenommen zu haben. Foto: dpa

Horstmar/Münster. Der Bischof von Münster, Felix Genn, hat einen Priester beurlaubt, der zuletzt in Horstmar im Einsatz war. Gegen den Geistlichen werden Vorwürfe erhoben, im vergangenen Jahr sexuell intendierte Handlungen an einem Kind vorgenommen zu haben.

Der Beschuldigte hat die Gemeinde verlassen und hält sich derzeit in einem Kloster auf. Die „Kommission für Fälle des sexuellen Missbrauchs Minderjähriger durch Geistliche“ des Bistums Münster wurde im Januar über die Vorwürfe informiert. Sie hat mit den Beteiligten Gespräche geführt und den Fall gemäß den Leitlinien der Deutschen Bischofskonferenz am 16. Februar an die Staatsanwaltschaft in Münster weitergeleitet, heißt es in einer Pressemitteilung des Bischöflichen Generalvikariats Münster

Eine Recherche unserer Redaktion hatte im Januar gezeigt, dass das Bistum Münster unter allen 27 Diözesen in Deutschland mit 122 bislang am meisten Missbrauchsfälle registriert hat. Die Opfer erhielten zusammengenommen rund 862.000 Euro. (Weiterlesen: 6,4 Millionen Euro für Opfer sexuellen Missbrauchs)


0 Kommentare