30.11.2016, 14:56 Uhr

Wer kennt diesen Mann? Polizei sucht mit Phantombild nach Prostituierten-Mörder

Die Polizei hat am Mittwoch ein Phantombild des mutmaßlichen Mörders einer 40 Jahre alten Prostituierten veröffentlicht. Foto: Phantomzeichnung der Polizeiinspektion Salzgitter/Peine/WolfenbüttelDie Polizei hat am Mittwoch ein Phantombild des mutmaßlichen Mörders einer 40 Jahre alten Prostituierten veröffentlicht. Foto: Phantomzeichnung der Polizeiinspektion Salzgitter/Peine/Wolfenbüttel

dpa/jar Peine. Die Polizei hat am Mittwoch ein Phantombild des mutmaßlichen Mörders einer 40 Jahre alten Prostituierten veröffentlicht. Die Frau war Anfang November in einem sogenannten Love-Mobil an der Bundesstraße 494 bei Peine getötet worden.

Die Frau starb den Ermittlungen zufolge an Gewalteinwirkungen. Wie sie genau ums Leben kam, dazu wollte die Staatsanwaltschaft Hildesheim sich auch am Mittwoch nicht äußern. Der Täter konnte bislang nicht ermittelt werden.

(Weiterlesen: Prostituierte aus dem Großraum Hannover getötet)

Mord auf Parkplatz

Love-Mobile sind Campingbusse, in denen Prostituierte meist nahe Bundes- oder Landstraßen ihre Dienste anbieten. Der Bus der Prostituierten war auf einem Parkplatz zwischen Hofschwicheldt und Hohenhameln Stedum abgestellt.

Zeugen sahen Mann

Zeugen hatten am Freitagabend. 4. November 2016, zwischen 21.45 und 22.30 Uhr aber einen großen (zwischen 1,90 und 1,95 Meter), athletischen Mann mit einer glänzenden Bomberjacke und sehr kurzen Haaren auf dem Parkplatz gesehen, teilte die Polizei mit. Hinweise nimmt die Polizei Salzgitter unter der Telefonnummer 05341-189 72 15 entgegen.


0 Kommentare