18.11.2016, 17:55 Uhr

Einsatz in Euregio-Klinik Notaufnahme in Nordhorn wegen Stinkbombe evakuiert


Osnabrück. Nach der Behandlung eines Patienten am Freitag stinkt die Notaufnahme des Krankenhauses in Nordhorn bestialisch – sie muss evakuiert werden.

Nachdem ein Patient am Freitag (18. November) gegen 14.30 Uhr die Notaufnahme der Euregio-Klinik verlässt, bemerkt das Personal plötzlich einen enormen Gestank. Kurze Zeit später geht nichts mehr: Zehn Patienten und sechs Angestellte müssen die Notaufnahe verlassen, eine Krankenschwester übergibt sich.

Stinkquelle

Die mutmaßliche Quelle des Gestanks ist eine Ampulle, die die gerufenen Rettungskräfte mit Atemschutzmasken in der Notaufnahme finden. Woher sie stammt, wer sie geöffnet hat und womit sie gefüllt war, ist bislang offen. Der letzte Patient vor dem Stinkangriff ist aus anderen gesundheitlichen Gründen nicht vernehmungsfähig.

Die eingesetzten Hochdrucklüfter vertreiben den üblen Geruch, sodass der normale Betrieb gegen 16.30 Uhr wieder aufgenommen werden kann.


0 Kommentare