29.05.2016, 13:17 Uhr

Epizentrum in Bothel Erdbeben im Kreis Rotenburg – Wegen Erdgasförderung?

Der Niedersächsische Erdbebendienst (NED) hat bei Bothel (Rotenburg/Wümme) am Samstag ein leichtes Erdbeben registriert. Lag es an der Erdgasförderung? Symbolfoto: dpaDer Niedersächsische Erdbebendienst (NED) hat bei Bothel (Rotenburg/Wümme) am Samstag ein leichtes Erdbeben registriert. Lag es an der Erdgasförderung? Symbolfoto: dpa

Osnabrück. Der Niedersächsische Erdbebendienst (NED) hat bei Bothel (Landkreis Rotenburg/Wümme) am Samstagabend ein leichtes Erdbeben registriert.

Mithilfe seismischer Stationen sei das Beben mit der Lokalmagnitude 2,3 gegen 23:13 Uhr gemessen worden, wie es in einer Mitteilung des Landesamts für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) heißt. Diesem Amt ist der Erbebendienst zugeordnet.

Das Epizentrum befindet sich demnach im Bereich der Erdgasfelder Söhlingen, Rotenburg/Taaken und Weißenmoor. Bereits im Jahr 2004 hätten sich in der Region ein Erdbeben mit der Magnitude 4,5 sowie zwei leichtere Nachbeben ereignet, so das LBEG. Zuletzt seien in diesem Gebiet 2012 (Magnitude 2,9) und 2015 (Magnitude 1,8) Ereignisse festgestellt worden. „Ein Zusammenhang zwischen den seismischen Ereignissen und der Erdgasförderung wird vom NED daher als wahrscheinlich eingestuft.“

Die Bewohner in der Umgebung hätten das Beben als Knall und Erschütterung wahrgenommen. Das LBEG ruft Anwohner auf, ihre Beobachtungen zum aktuellen Erdbeben über einen Fragebogen auf der Internet-Seite des LBEG zu melden.

Erdgasförderung führt zu Druckabsenkungen und Druckunterschieden an den Rändern der Lagerstätten. Dadurch bauen sich Spannungen auf, die sich in Form eines Erdbebens entladen können. Vergleichbare Beben gibt es in Niedersachsen immer wieder.


Der Niedersächsische Erdbebendienst (NED)

Der NED am Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) überwacht nach eigenen Angaben als staatlicher seismologischer Dienst die Erdbebentätigkeit in Niedersachsen und den angrenzenden Gebieten. Er hat zum 1. Januar 2013 seine Tätigkeit aufgenommen. Die fachlichen Arbeiten werden in enger Kooperation mit dem Seismologischen Zentralobservatorium der BGR durchgeführt.

0 Kommentare