05.04.2016, 17:41 Uhr

Atomkraftgegnerin muss nicht in Haft Gefängnischef in Vechta zahlt Bußgeld für Aktivistin

Die Atomkraftgegnerin und Kletteraktivistin Cécile Lecomte ist auf ungewöhnliche Weise um eine Erzwingungshaftstrafe herumgekommen. Symbolfoto: Bernd Wüstneck/dpaDie Atomkraftgegnerin und Kletteraktivistin Cécile Lecomte ist auf ungewöhnliche Weise um eine Erzwingungshaftstrafe herumgekommen. Symbolfoto: Bernd Wüstneck/dpa

Hildesheim/Vechta/Lüneburg. Die Atomkraftgegnerin und Kletteraktivistin Cécile Lecomte ist auf ungewöhnliche Weise um eine Erzwingungshaftstrafe herumgekommen. Der Leiter der Justizvollzugsanstalt (JVA) für Frauen in Vechta hat ein Bußgeld für sie beglichen.

Die Strafe war wegen eines nicht gezahlten Bußgeldes gegen sie verhängt worden. Der Gefängnischef hatte die Forderung vorab beglichen, sagte Anstaltssprecherin Petra Huckemeyer am Dienstag.

Lecomte sagte, sie habe für Dienstagmorgen eine Ladung zum Haftantritt in der JVA Hildesheim erhalten. Vor Ort sei ihr jedoch mitgeteilt worden, das Bußgeld sei inzwischen von der für Hildesheim mit zuständigen JVA in Vechta bezahlt worden.

Huckemeyer sagte, nicht die Anstalt, sondern der Leiter persönlich habe das Bußgeld bezahlt: „Und zwar als Spende und nicht etwa aus Haushaltsmitteln.“ Er sei der Ansicht gewesen, „dass dies für alle Beteiligte die geeignete Lösung ist“.

Lecomte und andere Umweltschützer hatten Ende Mai 2012 in Münster gegen ein Schiff demonstriert, das einen Dampferzeuger aus dem abgeschalteten Atomkraftwerk Obrigheim über den Dortmund-Ems-Kanal ins Zwischenlager Lubmin in Mecklenburg-Vorpommern transportierte. Zwei Aktivisten seilten sich von einer Kanalbrücke ab.

Ein Spezialkommando der Polizei beendete die Blockade, Lecomte wurde für einen Tag inhaftiert. Wegen „Fehlbenutzung einer Schifffahrtsanlage“ verurteilte das Dortmunder Schifffahrtsgericht sie zu einem Bußgeld von 20 Euro. Weil sie dieses nicht zahlen wollte, hatte das Gericht auf Antrag der Staatsanwaltschaft Erzwingungshaft gegen Lecomte angeordnet.

Die 37-jährige Lecomte engagiert sich seit Jahren im Widerstand gegen Atomtransporte und Braunkohleabbau. Sie wurde bereits mehrfach inhaftiert und zu Geldstrafen verurteilt. Die frühere französische Jugendmeisterin im Sportklettern lebt in Lüneburg.


0 Kommentare