31.10.2014, 07:57 Uhr

„In 40 Jahren noch nicht erlebt“ Defekte Lok: Bad Bentheimer Feuerwehr muss nachts ausrücken


Bad Bentheim. Ungewöhnlicher Einsatz für die Freiwillige Feuerwehr Bad Bentheim in der Nacht zum Freitag: Kurz nach Mitternacht wurde sie von der Deutschen Bahn alarmiert, um den Schneepflug einer Lok zu flicken, der durch eine Kollision mit einem Tier beschädigt worden war.

Ortsbrandmeister Wilfried Baltruschat hat schon einiges erlebt. Seit über 40 Jahren ist er schon bei der Feuerwehr tätig, aber solch ein Einsatz wie in der Nacht zum Freitag sei auch für ihn neu gewesen, erklärt er. Mit dem Auftrag, eine defekte Lok im Bad Bentheimer Bahnhof zu reparieren, wurden die Feuerwehrleute kurz nach Mitternacht von der Deutschen Bahn alarmiert. Um welche Art von Reparatur es sich handeln sollte, sei zunächst unklar gewesen, so Baltruschat.

Techniker kam per Taxi aus Hamburg

„Deshalb haben wir viele Gerätschaften mit vor Ort gebracht, 25 Feuerwehrleute waren im Einsatz“, sagt der Ortsbrandmeister. Zunächst einmal musste jedoch erst das Gleis 27 gefunden werden, an dem die defekte Lok abgestellt worden war. Dort angekommen, trafen sie auf einen Techniker der Bahn, der nachts extra per Taxi aus Sittensen in der Nähe von Hamburg nach Bad Bentheim angereist war, um die Lok zu reparieren. Diese kollidierte während der Fahrt mit einem Tier – vermutlich mit einem Wildschwein oder einem Reh. Die Folge: Der Schneepflug an der Lok war verbogen; diese konnte dementsprechend nicht mehr weiterfahren.

Der aus Sittensen herbeigeeilte Techniker konnte das Problem nicht lösen, deshalb entschied sich die Bahn dazu, die Freiwillige Feuerwehr zu alarmieren.

Mit einer Flex entfernten die Einsatzkräfte diverse Metallteile und einen Schaltkasten unter der Lokomotive. „Alles hat reibungslos funktioniert“, so Baltruschat. Am Freitag wird die Lok nun ins Ausbesserungswerk der Bahn nach Hamburg gezogen.


Blaulichtradar: Was ist in Ihrer Region passiert?
Was soll angezeigt werden?
current-position

0 Kommentare