21.03.2017, 12:51 Uhr

TV-Programm heute Abend Neue Staffel „Hubert und Staller“ im Ersten


Osnabrück. Todeszone Vorabend? Nicht mit „Hubert und Staller“ (Das Erste, Mi., 18.50). Auch die neue Staffel überzeugt mit lakonischem Humor und pointiertem Wortwitz.

Frechheit. Der Frühling ist angebrochen. Die Tage werden immer länger. Und was machen die Scherzkekse der ARD-Programmplanung im Ersten? Starten die neue Staffel von „ Hubert und Staller „ mit der Episode „Der Winter kommt“. Serienfans können diesen Titel auch noch als Fingerzeig an die Kultserie „ Game of Thrones „ interpretieren. Aber der wäre dann nur verbaler Natur.

Hier werden die beiden Titelhelden ( Christian Tramitz und Helmfried von Lüttichau) dazu verdonnert, den nach 14 Jahren entlassenen Bankräuber und Mörder Winter ( Robert Palfrader) zu überwachen. Irgendwo muss der doch seine millionenschwere Beute versteckt haben. Polizeirat Girwidz (Michael Brandner) setzt auf „Zermürbungstaktik“. Aber zermürbt werden allenfalls die Polizisten, denen Winter immer um einige Nasenlängen voraus ist.

Flotte Sprüche, pointierte Schnitte, gerade noch verständliche bayerische Mundart und lakonischer Wortwitz – „Hubert und Staller“ bleiben sich auch in der nunmehr sechsten Staffel ihres Bestehens treu und beweisen, dass der Sendeplatz am Vorabend im Ersten nicht zwangsläufig eine Quoten-Todeszone sein muss. Und Fans von Monika Gruber können sich schon mal freuen. Ab der siebten Folge kehrt sie zurück nach Wolfratshausen.

Wertung: 4 von 6 Sternen.


0 Kommentare