30.11.2016, 13:34 Uhr

RTL und ARD Showoffensive im Advent


Köln. RTL startet am Donnerstag mit „Schnapp Dir das Geld!“ ein actionreiches Quiz-Format mit professionellen Ermittlern, im Ersten müssen die Kandidaten ab Freitag das Alter von Unbekannten erraten.

Mit gleich zwei neuen Shows in kurzer Folge starten die Sender in den Advent. Bevor am Freitag (2.12.) im Vorabendprogramm des Ersten ein vergleichsweise konventionelles Quiz mit Matthias Opdenhövel beginnt, bei dem die Kandidaten das Alter von Unbekannten erraten müssen, wagt RTL etwas Neues: „Schnapp Dir das Geld!“ (ab 1. 12., donnerstags, 22.15 Uhr) ist die Show zum Krimiboom – allerdings geht es in dem actionreichen Format nicht um reale Verbrechen, sondern vielmehr um eine Art von Schatzsuche: Die Kandidaten können einen Koffer mit 30000 Euro gewinnen, ein Team von vier Ermittlern will ihnen die Beute abluchsen.

Schatzsuche mit Ermittlerteam

Moderatorin Annett Möller drückt zu Beginn jeder Folge einem Kandidatenpaar einen Geldkoffer in die Hand. Die Teilnehmer bekommen ein Fluchtauto, ein Handy und eine Stunde Zeit, um das Geld zu verstecken. In diesen 60 Minuten geht es aber nicht nur darum, ein sicheres Versteck zu finden, was sich gleich in der Auftaktfolge mit den beiden Freunden Moritz und Carsten aus Aachen als gar nicht so leicht erweist, sondern auch so viele falsche Fährten wie möglich zu legen. Das Ganze wird dadurch erschwert, dass das Auto über GPS verfügt und die Fluchtroute später von den Ermittlern genau rekonstruiert werden kann.

Am Ende der Zeitspanne werden die beiden verhaftet und von den Kommissaren verhört. Damit alles möglichst realistisch wirkt, werden die Kandidaten in eine waschechte Zelle gesperrt, müssen persönliche Gegenstände abgeben und in Häftlingskleidung schlüpfen. Zum Ermittlerteam gehört Axel Petermann , der Krimifans ein Begriff sein dürfte: Der ehemalige Kommissar schrieb das Buch „Auf der Spur des Bösen“ über seinen Polizeialltag, mehrere der Erzählungen daraus wurden als „Tatort“-Folgen verfilmt, außerdem ist er Fachberater für den „Tatort“ aus Frankfurt. Zwei weitere Experten, beides erfahrene Polizisten, suchen derweil den versteckten Koffer. Die Ermittler haben 30 Stunden Zeit, wenn sie das Geld dann nicht finden, gehört es den Kandidaten.

Show-Offensive von RTL

Die neue Reihe ist Teil einer regelrechten Show-Offensive von RTL – der Sender hat außerdem unter anderem die Kuppelshow „Meet the Parents“, das Promiquiz „Deutschland will’s wissen“ mit Daniel Hartwich sowie weitere Unterhaltungsformate in der Pipeline. Doch zunächst geht es im Ersten mit der Quizshow „Rate mal, wie alt ich bin“ weiter, die von 2.12., an freitags um 18.50 Uhr läuft. Um den Hauptgewinn von 100.000 Euro zu kassieren, müssen die Kandidaten das Alter von sieben Unbekannten exakt richtig raten. Je weiter sie mit ihrer Schätzung daneben liegen, desto kleiner fällt der Gewinn aus. Pro Spielrunde bekommen sie einen Tipp, der ihnen das Altersraten erleichtern soll. Das kann etwa ein Song aus dem Geburtsjahr des Unbekannten sein oder ein prominentes Gesicht aus dem gleichen Jahrgang, die Mitspieler sollten also ein breites Allgemeinwissen mitbringen. Im Geburtsjahr von Matthias Opdenhövel war übrigens Willy Brandt amtierender Bundeskanzler, die Beatles trennten sich und Brasilien wurde Fußball-Weltmeister. Wie alt ist der Moderator demzufolge? Ganz klar: Opdenhövel kam 1970 auf die Welt und ist 46 Jahre alt.

Die neue Sendung wird von der Firma Brainpool produziert und basiert auf der erfolgreichen französischen Show „Guess my Age“, die bei der diesjährigen Branchenmesse MipTV in Cannes die Fachbesucher begeistert hat. Bislang wurde das noch junge, erst im Juli in Frankreich gestartete Format nach Deutschland, Tschechien und in die Slowakei verkauft. Die ARD zeigt zunächst 15 Ausgaben der neuen Show, bei der natürlich auch Spezialausgaben mit prominenten Ratekandidaten denkbar sind.


0 Kommentare