26.11.2016, 22:44 Uhr zuletzt aktualisiert vor

Wer hat gewonnen? Deutschland tanzt 2016: Kassandra besiegt Pocher


Berlin. Im Finale von „Deutschland tanzt“ muss Oliver Pocher sich geschlagen geben: Die gehörlose Profi-Tänzerin Kassandra Wedel siegt für Bayern.

Finale bei „Deutschland tanzt!“. Siegt mit Oliver Pocher der letzte verbliebene Mann und Laie der Show? Hat die gehörlose Profi-Tänzerin Kassandra Wedel die Sympathien des Publikums? Die Höhepunkte der Pro-Sieben-Show.:

Alles Geheimfavoriten: Zähler Start bei „Deutschland tanzt!“

Auf vier Stunden schätzt das Pro-Sieben-Programm das Live-Finale von „Deutschland tanzt!“. Und da jeder der sechs Finalisten zweimal ran muss, bedeutet das: Drei Tänze pro Stunde. Wie kriegen die den Rest nur voll? Der Auftakt gibt eine Vorstellung davon. Die ersten 30 Minuten füllt Pro Sieben mit dem Einmarsch der Legionäre: Jeder Finalist wird aufgezeichneten Interviews, den schönsten Bildern der letzten zwei Shows und banalen Worten von Lena Gercke begrüßt. Und wer immer die Bühne betritt, wird von den Moderatoren oder den Experten als Geheimfavorit gegrüßt: Pocher ist einer, weil er ja nicht tanzen kann. Fernanda Brandao auch – wieso auch immer. – mehr erfahren: Boateng? Ist das die Schwester von Jérôme?

Menschen, Tänze, Sensationen: „Deutschland tanzt“ drückt drauf

Pro Sieben startet mit Ah und Oh in die Show: Kassandra Wedel setzt bei ihrem Freestyle die Bühne unter Wasser, dass es nur so spritzt. Taynara Wolf entschwebt dem Tanzboden und bewegt sich am hängenden Seil. Steht dieser Abend unter dem Zeichen der vier Elemente? Zum Glück nicht, denn dann müsste irgendeine Kandidatin auch noch durch den brennenden Ring springen. Ganz so heiß wird Fernanda Brandaos Paso Doble dann aber nicht. Spektakulär bleibt es trotzdem, und sei es nur, dass Magdalena Brzeska und ihre Tochter Noemi Ballett und Breakdance kreuzen.

Oliver Pocher ekelt sich ins Finale von „Deutschland tanzt!“

„Wenn ich jetzt eine Erektion kriegen würde, wär‘s peinlich“, sagt Oliver Pocher, als er sich für seinen Auftritt im Slip die Beine enthaaren lässt. Eine Erektion kriegt er dann nicht mal, als er auf der Bühne steht. Dabei sieht er aus wie ein Fetischist, der vom eigenen Spiegelschrank abgeht: Pocher tanzt im hautfarbenen Body und mit einer wasserstoffblonden Perücke auf dem Kopf. Peinlich wird‘s natürlich trotzdem. Nicht zuletzt dank Pochers Erläuterungen zum Waxing: „Ihr habt ja gar nicht gesehen, was die mir da aus der Kimme alles raugeholt haben“, sagt er der schreckensbleichen Lena Gercke ins Mikro und ergänzt: „Da werden Überraschungseier draus gemacht.“ Weil sich spätestens jetzt alle klar denkenden Zuschauer die Ohren zuhalten, kann Pocher einfach irgendwas weiterbrabbeln. Also widmet er seinen Tanz erst den Lufthansa-Piloten, dann Sarah und Pietro. Und als Lena Gercke ihn abmoderiert, drängelt er noch eine ungelenke Parodie der DSDS-Ehekrise ins Bild, die nicht so recht zündet. (Live-Schalte aus der längsten Bratwurst der Welt: Wie schlimm war die erste Ausgabe von „Deutschland tanzt 2016“?)

„Deutschland tanzt“: Die zweite Runde im Finale

Der zweite Durchgang im „Deutschland tanzt“-Finale steigert die Show nur noch verbal: Roman Frieling erklärt Fernanda Brandaos Janet-Jackson-Nummer aus der Expertenkabine zum Höhepunkt der gesamten Mini-Show-Reihe – raunt aber auch, dass Pochers zweiter Tanz noch bevorstehen würde. Aber wie alle anderen kann auch der seinen kinky Start nicht mehr übertreffen. Und das obwohl er mit einem Standard seiner Show-Karriere antritt: dem Boygroup-Formationstanz. Jahrelang hat Pocher die Backstreet Boys parodiert, um ihnen nun doch noch einmal ernsthaft nachzueifern. Eine kleine Niederlage, über die Pocher tapfer hinwegwitzelt.

Wer siegt? Die Punktewertung im „Deutschland tanzt“-Finale

Es gibt nichts Emotionaleres als Mutter und Tochter, die gemeinsam tanzen! Mit dieser These hatten die Insassen des Baden-Württemberger Friseursalons „Hairzblut“ für ihre Kandidaten Magdalena und Noemi Brzeska getrommelt. Eins ist vielleicht doch noch emotionaler: Mutter und Tochter, die gemeinsam leiden. Im Finale von „Deutschland tanzt“ ist dazu reichlich Gelegenheit: Von den sechs im Finale vertretenen Bundesländern kriegen die Brzeskas nur ein einziges Mal Punkte – aus der Heimat. Berlin kassiert in der Regel den Trostpreis von 4 Punkten. Ganz vorne kämpfen Oliver Pocher und Kassandra Wedel für Niedersachsen und Bayern um die Führung.

Deutschland tanzt 2016: Livestream, ganze Folge, App-TV

Wer „Deutschland tanzt 2016“ digital sehen will, hat verschiedene Möglichkeiten. Erst seit Kurzem bietet die Pro-Sieben-Sat.1-Gruppe zu ihren Sendern kostenlose Apps, über die das Programm mobil abgerufen werden kann; dort ist die Tanz-Show im Livestream, aber auch als ganze Folge zum Nachsehen verfügbar. (Hier geht‘s zu Sat.1 bei iTunes und bei Google Play .) Außerdem unterhält die Sendergruppe die Mediathek „7TV“, in der ebenfalls ganze Folgen von „Deutschland tanzt 2016“ angeschaut werden können. Kostenlos ist dabei aber nur die nachträgliche Sichtung, wer die Livestreams der Sender Pro Sieben, Sat.1, Kabel 1, Sixx, Pro Sieben MAXX oder Sat.1 Gold nutzen will, zahlt nach einer 30-tägigen Testphase 2,99 Euro im Monat. mehr erfahren: Kann man tanzen, ohne zu hören? Kassandra kann!


0 Kommentare