25.11.2016, 05:00 Uhr

Ab 25. November auf Netflix Das passiert in der ersten Folge von „Gilmore Girls – Ein neues Jahr“


Osnabrück. Darauf haben „Gilmore Girls“-Fans auf der ganzen Welt fast ein Jahrzehnt gewartet: Die Serie feiert mit „Ein neues Jahr“ ihr Comeback auf Netflix. In vier Folgen wird die Geschichte von Lorelai und Rory Gilmore weiter erzählt. Was passiert in der ersten Folge namens „Winter“?

Es ist, als wäre man nie weg gewesen. Als hätte es das Serienfinale im Jahr 2007 nie gegeben und der Zuschauer hätte die Gilmores auch in den vergangenen neun Jahren begleitet. Stars Hollow ist in eine Schneedecke gehüllt, die Kleinstadt ist noch weihnachtlich geschmückt. Lorelai (Lauren Graham) und Rory (Alexis Bledel) beginnen die erste von insgesamt vier Episoden mit einem Stadtrundgang. Der Zuschauer stellt schnell fest – es hat sich wirklich nichts verändert. (Weiterlesen: Warum jeder Gilmore Girls lieben muss)

Achtung, Spoiler!

Schon vorab konnten sich die Fans freuen, dass es im Remake ein Wiedersehen mit fast allen Darstellern von früher gibt. Und auch bei den Charakteren hat sich eigentlich nichts verändert. Kirk (Sean Gunn) möchte mal wieder ein neues Geschäft aufmachen. Er will die Menschen auf Abruf in seinem Auto transportieren und hat auch schon einen Namen für sein etwas anderes Taxi-Unternehmen: Ööö-ber. Allerdings habe es keine Ähnlichkeit mit dem weltweit bekannten Konkurrenten „Uber“, wie Kirk immer wieder betont. (Weiterlesen: Sechs Gründe, warum die Gilmore Girls nerven)

Rory scheint nach längerer Zeit wieder nach Stars Hollow zurückzukehren. Das letzte Mal war sie vermutlich bei der Beerdigung ihres Großvaters Richard (Edward Herrmann) vor einigen Monaten in der Stadt. Auch Emiliy (Kelly Bishop) muss noch den Tod ihres geliebten Ehemannes verarbeiten. Die Macher der Serie haben den Tod von Richard-Darsteller Edward Herrmann im Dezember 2014 in die Serie einfließen lassen.

Rory hat einen festen Freund

Eine Sache hat sich allerdings verändert: In Lorelais Küche wird tatsächlich gekocht. Natürlich nicht von Lorelai selbst, sondern von ihrem Freund Luke (Scott Patterson). Nicht verändert hat sich, dass die Gilmore Girls gutes Essen nicht zu schätzen wissen und sich lieber mit Junk-Food den Bauch vollschlagen.

Verwirrung stiftet dann plötzlich ein Mann namens Paul, der offensichtlich Rorys fester Freund ist. Er war scheinbar auch schon mehrfach bei den Gilmores zu Gast – aber Lorelai und Luke erinnern sich nicht an ihn. Auch Rory vergisst, dass sie Paul überhaupt zum Essen zu sich nach Hause eingeladen hatte. Am nächsten Morgen vergisst sie, dass er noch immer da ist und anschließend vergisst sie ihn noch einmal in Lukes Café. (Weiterlesen: Gilmore Girls: Alle Ex-Freunde von Rory waren für die Tonne)

Wo ist Sookie?

Im Unterbewusstsein von Lorelai und Rory macht sich Unzufriedenheit breit. Bei Lorelai äußert es sich mit Albträumen, Rory steppt mitten in der Nacht, um Stress abzubauen. Auch mit der Situation in ihrem Hotel „Dragon Fly Inn“ ist Lorelai nicht glücklich. Ihre Freundin und Chefköchin Sookie (Melissa McCarthy) ist seit einem Jahr weg – obwohl sie nur ein halbes Jahr Auszeit haben wollte, um neue Ideen zu bekommen. Mit jedem neuen Chefkoch ist Lorelai bisher unzufrieden und feuert einen nach dem anderen.

Lorelai und Luke denken darüber nach, ob sie in ihrem Alter noch ein eigenes Kind haben wollen und lassen sich in einer Klinik beraten. In der ersten Folge des vierteiligen Remakes tauchen auch Lane (Keiko Agena), Michel (Yanic Truesdale), Paris (Liza Weil) und Logan (Matt Czuchry) auf.

Das Wiedersehen mit den „Gilmore Girls“ hält, was es zuvor versprochen hat. Es gibt viel zu schnelle, witzige Dialoge zwischen Lorelai und Rory, Lorelai und Luke sind noch immer ein Paar – und scheinbar endlich glücklich. Und auch sonst hat sich in der Kleinstadt Stars Hollow nichts verändert. Als wäre man nie weg gewesen. (Weiterlesen: Was die Stars aus „Gilmore Girls“ heute machen)


0 Kommentare