16.01.2017, 00:48 Uhr zuletzt aktualisiert vor

Kandidaten, Start-Termin, Stream Dschungelcamp 2017: Honeys Ex Kim bläst zur Attacke


Berlin. Wann startet das Dschungelcamp 2017? Wer sind die Kandidaten bei „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“? Kann man alte Folgen streamen? Alle Fakten zur elften Staffel im Dschungelcamp-Blog.

Wer zieht wann ins Dschungelcamp 2017? Braucht RTL nach der elften Staffel ein neues Set für „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“? Alle Fakten zum Dschungelcamp 2017 im ständig aktualisierten Blog:

Diese Kandidaten nehmen 2017 an „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ teil

Es ist offiziell: Eine Woche vor Beginn des Dschungelcamps 2017 bestätigt RTL die Kandidatenliste, die vorab schon von der „Bild“ veröffentlicht worden war.

Für Porträts der Kandidaten klicken Sie auf die Links.

Nichts geleistet außer scheiße zu mir sein: Kim vs. Honey

Bei „Spiegel TV“ hat Honey Keens Ex-Freundin, die GNTM-Siegerin Kim, in ungewöhnlich deutlichen Worten ihre Meinung gesagt. Zum Promi-Status ihres Ex-Freundes, teilte sie mit: Honey habe bislang nichts geleistet, „außer bei GNTM scheiße zu mir zu sein“.(Hier lesen Sie die ganze Geschichte von Kims Attacke auf Honey)

Erster Dschungelcamp-Beef 2017: Wess vs. Honey

Die Kandidaten sind noch nicht mal ins Dschungelcamp eingezogen, da geht Florian Wess schon zum Angriff über. Wer sich für Facebook unter der Dusche filmt, ist ein aufmerksamkeitsgeiler Selbstdarsteller, findet Wess. RTL spielt augenblicklich Honeys entsprechendes Video ein. Gut gesprochen. Und wo wäre die Expertise für die Sünde der Eitelkeit höher als im Dschungelcamp? (Alle Einzelkritiken zum Tag 1 der Kandidaten im Dschungelcamp lesen Sie hier)

Nathalie Volks Mutter: Job-Verlust dank Dschungelcamp

Sie war nicht einmal selbst im Dschungelcamp – und hat für das Format trotzdem den Arbeitsplatz verloren: Die Mutter von Ex-Dschungelcamp-Bewohnerin Nathalie Volk ist vom Schuldienst suspendiert worden. Der Grund: Trotz Krankschreibung hatte sie ihre Tochter nach Australien begleitet. Harte Strafe fürs Schule-Schwänzen! Hier lesen Sie die ganze Dschungelcamp-Geschichte.

Neue Krawall-Regel bei „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus 2017“

Um den Druck im Kessel schon bei der Ankunft zu erhöhen, hat RTL fürs Dschungelcamp 2017 offenbar eine neue Regel ersonnen. Das berichtet das Portal „Bild.de“. Demnach werden gleich zu Beginn von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ zwei Promis zu Wortführern bestimmt; einer davon soll im Hauptcamp, der andere am Lagerfeuer das Sagen haben. Ihre erste Aufgabe wird es sein, sich zwei Team zu wählen – sodass die Kandidaten schon zum Auftakt einem internen Beliebtheitsranking mit Siegern und Verlierern ausgesetzt sind.

Was darf Gina-Lisa im Dschungelcamp sagen?

Gina-Lisa zieht ins Dschungelcamp 2017, bevor ihr Prozess wegen des Vorwurfs falscher Verdächtigungen in der letzten Instanz entschieden ist. Honoriert RTL mit ihrer Teilnahme eine Aufmerksamkeit, die womöglich durch eine Straftat befeuert wurde? Und was darf Gina-Lisa Lohfink bei RTL zum Thema sagen? Kann sich auch der Sender strafbar machen, wenn er die falschen Zitate von ihr ausstrahlt? Eine rechtliche Einschätzung zum Thema Gina-Lisa im Dschungelcamp 2017 lesen Sie hier.

Dschungelcamp 2017 im Livestream: Kann man IBES kostenlos im Netz sehen?

Wer das Dschungelcamp lieber digital als am Fernseher sieht, muss zahlen – zumindest, wenn er am Livestream interessiert ist. Vielleicht gibt es aber doch eine Möglichkeit, beim Dschungelcamp umsonst davonzukommen? Wie es funktioniert, lesen Sie in unserem Faktencheck zu Livestream und ganzen Folgen von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ im Netz.

Nastassja Kinski verpasst das Dschungelcamp 2017

Macht Nastassja Kinski einen Rückzieher? Oder die „Bild“? Nachdem das Blatt vor einigen Wochen gemeldet hatte, dass die Schauspielerin mündlich ihre Teilnahme bei „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus 2017“ zugesagt habe, heißt es nun jedenfalls an gleicher Stelle: „Nastassja Kinski (55) hat ihre Teilnahme am Dschungelcamp abgesagt. Die Tochter von Klaus Kinski (†65) ist damit die größte Dschungel-Memme aller Zeiten.“ Ob Kinski wirklich in letzter Minute abgesprungen ist oder die „Bild“ sich einfach nur geirrt hat, ist unüberprüfbar. RTL lässt Spekulationen über die Dschungelcamp-Kandidaten wie gewohnt unkommentiert. Gegen die „Bild“ spricht, dass sie auch auf anderen Kerngebieten der Berichterstattung schwächelt. Unter dem Titel „Diese Brüste waren schon im Busch“ zeigt „bild.de“ zum Beispiel Michaela Schäfers Oberweite. Wie jeder weiß, war Schäfer aber gar nicht mit „diesen Brüsten“ im Busch, sondern mit ganz anderen. Ihre Dschungelcamp-Teilnahme datiert auf einen Zeitpunkt weit vor den herzförmigen Nippeltattoos. (Shirin Davids Mission bei DSDS 2017 RTL: Hat die Jurorin sich verplappert?)

Wann startet „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ 2017?

RTL hat die Termine für das Dschungelcamp 2017 bekannt gegeben. Demnach startet die elfte Staffel von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ am Freitag, 13. Januar 2017, um 21.15 Uhr. Die weiteren Episoden sollen dann wie gewohnt um 22.15 Uhr beginnen. „Das große Finale“ präsentieren Sonja Zietlow und Daniel Hartwich am Samstag, 28. Januar, um 22.15 Uhr. Tags drauf folgt um 20.15 Uhr die Bilanz beim „Großen Wiedersehen“. Mit der Ausstrahlung in der zweiten Januarhälfte hat RTL für das Dschungelcamp 2017 das bisherige Programmschema übernommen. Nur im Premierenjahr 2004, in dem RTL gleich zwei Dschungelcamp-Staffeln produzierte, gab es im Oktober/November auch eine Herbst-Season. (Penisse im Dschungelcamp: Eine Geschichte der nackten Männer von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“)

„Bild“ beendet die Castingphase fürs „Dschungelcamp 2017“

Am 16. Dezember schließt die „Bild“ das Anmeldeverfahren für das Dschungelcamp 2017. Angeblich sollen alle zwölf Camper feststehen. Die letzten beiden Kandidaten, die bei „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ noch fehlten, sind demnach die Schauspieler Markus Majowski und Nicole Mieth; zuvor hatte das Blatt die angebliche Teilnahme von NDW-Musikerin Fräulein Menke und TV-Maklerin Hanka Rackwitz öffentlich gemacht. (RTL sucht Kandidaten für die „Bachelorette 2017“: So lustig ist die Ausschreibung)

Nastassja Kinski laut „bild.de“ bei „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus 2017“

Die größte Überraschung, die die „Bild“ im Vorfeld von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ verkündet, ist der Einzug von Nastassja Kinski. Die Schauspielerin, die in den 70er und 80er Jahren in Filmen von Polanski, Coppola und Wenders zum Weltstar wurde, soll der Teilnahme am Dschungelcamp 2017 mündlich zugestimmt haben und vor der Vertragsunterzeichung stehen. Tatsächlich hat sie seit ihrer Teilnahme an der Tanzshow „Let‘s Dance“ schon Kontakte zu RTL. In der Show fiel sie zwar durch eine scheue, vergeistigte Zurückhaltung auf; als sie sich in den „Let’s Dance“-Profitänzer Ilia Russo verliebte, hat sie die Boulevard-Medien allerdings ohne falsche Zurückhaltung via Instagram über den Beziehungsstatus auf dem Laufenden gehalten. Für Dschungelcamp-Voyeurismus dürfte diese Liebe wegen des großen Altersunterschieds interessant sein; mehr noch wird das Publikum aber auf die Kindheit des Stars gespannt sein. Kinski ist die Tochter des gefürchteten Grenzüberschreiters Klaus Kinski; ihre Halbschwester Pola warf dem gemeinsamen Vater in der Autobiografie „Kindermund“ (2013) vor, sie über viele Jahre sexuell missbraucht und vergewaltigt zu haben. Nastassja Kinski sagte damals der „Bild“, dass er es in ihrem Fall beim Versuch belassen habe, schilderte ihren Vater aber als unberechenbaren Tyrannen. (Klaus Kinski hat mit seinem Missbrauch geprahlt – wieso hat es niemand geglaubt?)

Sex-Höhle im Dschungelcamp? IBES mit oder ohne Gina-Lisa?

Hut ab vor den Kollegen von „bild.de“! Ihre Vorberichterstattung zum Dschungelcamp 2017 ist interessanter als die letzte Staffel. Unter dem Titel „Sex-Höhle für Briten-Dschungel!“ berichtet das Portal vor einer Neuerung in der britischen Ausgabe von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“. Neben den Duschen gibt es dort jetzt eine Grotte, in der die Promi-Paare auf zwar hartem Boden, aber auch hinter einer verschließbaren Tür fummeln können. „Kommt das auch zu uns?“, fragt „bild.de“. Wenn ja, dann ist zumindest ungewiss, ob Gina-Lisa Lohfink die Grotte nutzen wird. Im „Express“ hat „bild.de“ nämlich einen Bericht entdeckt, wonach Australien Vorbestraften die Einreise verweigert. Und Gina-Lisa hat doch gerade den Prozess um falsche Vergewaltigungsvorwürfe verloren. Das Blatt gibt allerdings Entwarnung: Weder sei Gina-Lisas Urteil schon rechtskräftig, noch reichten ihre 80 Tagessätze für eine Vorstrafe. Zudem weise Australien nur Vorbestrafte ab, die schlimmere Delikte als die Dschungelcamp-Kandidatin auf dem Kerbholz haben. (Wer ist noch zusammen? Alle Fakten zu „Hochzeit auf den ersten Blick 2016“)

Malle-Jens im Dschungelcamp 2017?

Jens Büchner, in Harttrinker-Kreisen auch Malle-Jens genannt, soll laut „bild.de“ zu den Kandidaten von „Ich bin ein Star 2017“ gehören. Passen würde es. Das verkrachte Exilanten-Dasein hat den Mann schließlich ins Fernsehen gebracht: Für die Vox-Reihe „Goodbye Deutschland“ lässt er sich beim Scheitern auf Mallorca filmen, wo er von der einen Freundin verlassen wird, mit der nächsten Zwillinge bekommt, Schmuck entwirft und mit Tattoos und Schönheitskorreturen einen besseren Menschen aus sich macht Die Überwachungsdramaturgie dürfte für Büchner, der als 18-Jähriger bei der Stasi war, auch kein Problem sein.

Begleitet Florian Wess seine Freundin Gina-Lisa ins Dschungelcamp?

Wenn Gina-Lisa ins Dschungelcamp zieht, dann ist die Teilnahme von Florian Wess natürlich mitgebucht. Denn anders als seine neunwöchige Ehe mit Helmut Berger ist die Beziehung zu Lohfink beständig wie sein Botox-Lächeln. Ob als Prozessbegleiter oder als ihr Partner im Gesangsduo Barbie und Ken – Wess weicht nicht von Lohfinks Seite. Dass der Mann mit dem Gummigesicht überhaupt in den Medien ist, beweist mal wieder die fatale Wirkung von Ironie: Bekannt wurde Florian Wess als Stefan Raab seinen Vater Arnold und seinen Onkel Oskar bei „Punkt 12“ entdeckte. Die Zwillinge hatten RTL ein Interview über ihr Faible für Schönheits-OPs gegeben und wurden über „TV total“ zur nationalen Lachnummer. Als „Botox Boys“ machten sie den Spott zum Geschäftsmodell, mit dem Sohn Florian nun schon in zweiter Generation sein Leben bestreitet.

Zieht Thomas Icke Häßler ins Dschungelcamp?

Thomas Häßler zieht 2017 ins Dschungelcamp ein. Das will zumindest die „Bild“ von einer nicht genannten Quelle erfahren haben. Schon im Frühjahr hatte Häßler sein Einkommen bei RTL aufgebessert, als er in der neunten Staffel von „Let’s Dance“ antrat; die Kontakte fürs Dschungelcamp wären also schon mal da. Nach Jimmy Hartwig (zweite Staffel), Eike Immel (dritte Staffel), Ailton (sechste Staffel) und Thorsten Legat (zehnte Staffel) wäre Häßler weder der erste Profi-Fußballer, noch der erste Nationalspieler im Camp. Er bringt aber den höchsten Titel mit: Einen WM-Sieger gab es bei „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“ noch nie.

Ziehen die Kandidaten 2017 zum letzten Mal ins bisherige Dschungelcamp?

Bislang wurde das Dschungelcamp in Dungay Creek, einer ehemaligen Farm nahe dem Ort Murwillumbah im australischen Queensland gedreht. Wie die britische „Sun“ berichtet, muss „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ 2017 aber womöglich umziehen. Das Blatt zitiert einen Insider, demzufolge der Craig Parker, der Besitzer des Drehgeländes, sich mit ITV überworfen habe. Der britische Sender hat das Format entwickelt und dreht ebenfalls in Murwillumbah. Der „Sun“ zufolge laufen die Verträge im Februar 2017 aus. Ohne Verlängerung müsste auch RTL seinen Kandidaten nach der elften Staffel ein neues Zuhause suchen. „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ läuft derzeit in sieben Ländern, von denen allerdings nur Großbritannien und Deutschland in Australien drehen. Ungarn, Rumänien, Dänemark und kurioserweise auch Australien realisieren die Show in Südafrikas Krüger-Nationalpark, die Niederlande in Suriname. Wegen der Live-Schalten ins Dschungelcamp müssen die Sender in ihrer Ortswahl die Zeitverschiebung berücksichtigen.

Dschungelcamp-Kandidaten: Wer ruft 2017 „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“?

RTL vermeldet die Kandidaten des Dschungelcamps traditionell erst wenige Tage vor dem Start der Sendung. Die embedded journalists der „Bild“ vermelden die Namen der Teilnehmer in der Regel aber mit großer Treffsicherheit schon vorher. Das neueste Gerücht, das die Kollegen melden ist der Einzug von WM-Fußballer Thomas Icke Häßler. Zuvor hatte das Blatt bereits Alexander Keen und Sarah Joelle Jahnel als Kandidaten ins Spiel gebracht. Jahnel hat es mit ihrer angeblichen Pocher-Affäre zuletzt in die FKK-Kuppelshow „Adam sucht Eva“ gebracht. Keens Vita verzeichnet den Titel des Mister Hessen; für Dschungelcamp qualifizierte er sich aber erst, als seine damalige Freundin Kim Hnizdo bei GNTM gewann. Unter dem Spitznamen Honey wurde der bis an die Grenzen der Glaubwürdigkeit selbstverliebte Keen zur Lachnummer der Staffel. Der erste Dschungelcamp-Kandidat, den die „Bild“ für das Jahr 2017 genannt hat, ist Sarah Connors Ex Marc Terenzi, der demnach für die offenbar attraktivere RTL-Gage auf die Teilnahme an „Promi Big Brother“ verzichtet habe. (Passt Honey ins Dschungelcamp 2017? Wer ist Alexander Keen?)

Zieht Gina-Lisa Lohfink 2017 ins Dschungelcamp ein?

Für eine Gage von 150.000 Euro soll der „Bild“ zufolge auch Gina-Lisa Lohfink ins Dschungelcamp 2017 einziehen; das angebliche Honorar spielte schon ein Rolle im Prozess um Vergewaltigungsvorwürfe, in dem Lohfink wegen falscher Verdächtigung zu 80 Tagessätzen à 250 Euro verurteilt wurde. Lohfink wäre die heikelsten Kandidatin der 2017er-Staffel von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“; schon in der Urteilsverkündung hatte die Richterin ihr laut „Spiegel online“ vorgeworfen, im Prozess zu wenig und in den Medien zuviel gesprochen zu haben. RTL müsste also besonders sensibel darauf reagieren, wie Lohfink sich vor den zum Teil live sendenden Kameras des Dschungelcamps über ihren Prozess äußert. (Falsche Verdächtigung: Das Urteil im Prozess gegen Gina-Lisa Lohfink)

„Ich bin ein Star – Holt mich hier raus 2017“: Livestream und ganze Folgen bei TV now

Wer „Ich bin eine Star – Holt mich hier raus“ verpasst hat, kann es nachträglich über „TV now“ abrufen, die senderübergreifende Mediathek der RTL-Gruppe. Etliche Shows werden hier zumindest während der aktuellen Staffel kostenlos bereitgestellt. Um die Sendung noch während der Ausstrahlung im Livestream zu sehen, ist ein kostenpflichtiges „TV now“-Abo nötig, über das alle Sender der Gruppe freigeschaltet werden, also auch Vox, RTL II oder Toggo plus. Die ersten 30 Tage des Abos sind kostenlos, danach beträgt der monatliche Preis 2,99 Euro. Von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ sind derzeit die letzten drei Staffeln 8, 9 und 10 im kostenpflichtigen Bereich von „TV now“ abrufbar.


„Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ läuft im Frühjahr 2017 in der elften Staffel. Als RTL das Dschungelcamp 2004 zum ersten Mal in Deutschland präsentierte, protestierten Tierschützer und Menschenrechtler gleichermaßen. Inzwischen ist das Format so etabliert, dass selbst konservative Medien täglich berichten, wenn RTL 16 Tage lang die Nöte von Promis im australischen Dschungel zusammenschneidet. 2011 war das Dschungelcamp für den Deutschen Fernsehpreis nominiert, 2013 sogar für den Grimme-Preis. RTL fährt mit der Event-Programmierung in täglicher Ausstrahlung regelmäßig gute Quoten ein: Mit bis zu 9,04 Millionen Zuschauern (Finalsendung des Jahres 2011) erreicht „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ Zahlen in der Größenordnung des „Tatort“ – und das, obwohl die Show in der Regel erst gegen 22.15 Uhr beginnt. Sechs Staffeln lang hat Sona Zietlow das Dschungelcamp mit Dirk Bach moderiert; nach dessen Tod übernahm Daniel Hartwich im Jahr 2013 den Posten. Die Kandidaten der elften Staffel sind Nicole Mieth, Markus Majowski, Fräulein Menke, Hanka Rackwitz, Gina-Lisa Lohfink, Kader Loth, Thomas Häßler, Marc Terenzi, Florian Wess, Alexander „Honey“ Keen, Jens Büchner, Sarah Joelle Jahnel.

0 Kommentare