18.09.2016, 12:07 Uhr zuletzt aktualisiert vor

Livestream, ganze Folge Schlag den Star: Andresas Wolff besiegt Massimo Sinató

Wer gewinnt „Schlag den Star“? Handball-Europameister Andreas Wolff oder Tanzprofi Massimo Sinató? Foto Pro SiebenWer gewinnt „Schlag den Star“? Handball-Europameister Andreas Wolff oder Tanzprofi Massimo Sinató? Foto Pro Sieben

Berlin. Schlag den Star: Andreas Wolff besiegt Massimo Sinató – und geht nach seinem Sieg bei„Schlag den Star“ mit einem Preisgeld von 100.000 Euro nach Hause. Kurz vor Schluss musste Elton eine knifflige Entscheidung treffen. Spielentscheidend war sie nicht.

Es wird sportlich bei „Schlag den Star“. Mit Massimo Sinató und Andreas Wolff stehen sich ein Profitänzer und ein Handball-Europameister gegenüber. Wolff gewinnt – nachdem Elton eine zumindest anfechtbare Entscheidung zu seinen Ungunsten getroffen hatte.

Massimo oder Andreas: Wer startet besser in „Schlag den Star“?

Gleich in der ersten Runde werfen die „Schlag den Star“-Kandidaten die Vorzüge ihrer gestählten Leiber in die Waagschale – sprichwörtlich. Beim Spiel „Hochziehen“ müssen sie sich selbst am Seilzug in die Höhe hieven; für den Tänzer bedeutet das eine Last von 80 Kilo, der Handballer muss 110 Kilo bewegen. Die Reichweite seiner endlos langen Arme gleicht den Nachteil nicht aus: Massimo holt den ersten Punkt. Die zweite Runde müsste für ihn dann eigentlich ein Heimspiel sein: Elton spielt den Kontrahenten Songs rückwärts vor, und man sollte meinen, dass Massimo alle Titel mit Leichtigkeit errät. Schließlich tanzt er von früh bis spät. Aber selbst bei „Can‘t stop the feeling“, dem Titellied der RTL-Show „Dance, Dance, Dance“ vertut sich der „Let‘s Dance“-Star. Am Ende gewinnt er, wenn auch nur mit knapper Not. Spiel 3 ist Körbewerfen mit dem Medizinball. Größe, Kraft, Vertrautheit mit dem Ball – hier spielt alles Andreas Wolff in die Hände. Nach drei Runden steht es 3:3. (Cale Kalay: Zum Porträt des „Dance, Dance Dance“-Jurors)

Was bieten die Produktplatzierungen bei „Schlag den Star“?

„Die DVD ist übrigens auch gerade raus“, sagt Elton durch zusammengebissene Zähne, als er als Spiel 4 eine Live-Version „Angry Birds“ ankündigt. Zu irgendwas muss der Hinweis auf Produktplatzierungen bei „Schlag den Star“ ja gut sein. Die Riesenzwille, mit der Sinató und Wolff Stoffvögel auf Schweine schleudern, verheddert sich gleich am Anfang. Es macht schon Sinn, „Angry Birds“ nicht vom Handy ins reale Leben zu holen. Wolff gewinnt – und führt 7:3. (Besser als erwartet: der„Angry Birds“-Film in der Kritik)

Wann endet „Schlag den Star“ mit Sinató und Wolff?

„Was für ein spannender Abend!“, jubelt Kommentator Frank Buschmann bei der fünften Aufgabe. Denn auch das horizontale Bierkistenstapeln spielen Sinató und Wolff bis in die letzte Runde aus. „Schlag den Star“ ist exakt zwei Stunden im Gange – und die Gegner sind nicht weiter als bis zu Spiel fünf von 15 gekommen. Wann soll dieser Live-Abend enden? Immerhin: Mit dem erneuten Sieg von Wolff kommt langsam ein bisschen Abstand zwischen die Gegner. Wolff führt 12:3. Und weil er bei „Blamieren oder Kassieren“ ungeheuer aufs Tempo drückt, erhöht er binnen Minuten auf 18:3. Beim Geschicklichkeits-Stapelspiel mit realen Kränen muss man schon von einem Einbruch Massimos sprechen. Wieder siegt Wolff und liegt damit bei 25:3.

33:3: Ist das schon der Sieg für Andreas Wolff?

Es dauerte länger als gedacht: Aber am Ende hat Massimo Sinató in der Runde 8 keine Chance, denn jetzt wird Beachvolleyball gespielt. Und hier sind die körperlichen Unterschiede zwischen den beiden genauso schmerzlich spürbar wir Massimos mangelnde Routine am Ball. Nach dem Match führt Andreas schon 33:3. Verloren hat Massimo aber damit noch nicht; zu diesem Zeitpunkt sind immerhin noch 84 Punkte zu vergeben. Dass Massimo mit Ausnahme der ersten beiden Runden alles verloren hat, spielt Andreas allerdings psychologisch in die Hände. (Promi Big Brother 2016: Darum ist Sat.1 gescheitert)

Schlag den Star: Hat die Schlussphase begonnen?

Im Quiz der nächsten Runde schafft Massimo den Anschluss und kommt auf 12:33 zurück. Danach müssen die „Schlag den Star“-Kontrahenten zehnstellige Zahlenfolgen auswendig lernen. Wolff gewinnt und liegt bei 12:43. 65 Punkte sind noch zu vergeben, aber vor allem gilt: Zwei weitere Siege reichen für Andreas Wolff, um den Abend zu beenden.

Blind Pinnen: Macht dieses Spiel den „Schlag den Star“-Sieg fragwürdig?

Die eigenartigste Situation dieser „Schlag den Star“-Ausgabe entsteht beim Spiel „Blind Pinnen“. Sinató und Wolff müssen dabei mit verbundenen Augen Nadeln möglichst nah an wechselnde Zielpunkte auf einer Riesenpinnwand stecken. Nachdem Sinató beim ersten Versuch nicht mal die schultafelgroße Pinnwand trifft, steigern beide ihre Fähigkeiten bis zur Perfektion. Am Ende kommt es zu gleich zwei zweifelhaften Situationen. Zuerst verreißt Wolff die Nadel, sodass kein Punkt, sondern ein linienförmiges Loch entsteht. Elton scheint die Entfernung im knappen Rennen beim äußeren, nicht beim inneren Endpunkt zu messen – zum ungerechten Nachteil für Wolff? Noch kurioserer ist der nächste Spielverlauf: Beide Kontrahenten treffen unwahrscheinlicherweise exakt den Zielpunkt – und Elton disqualifiziert Wolff, weil der mit seiner Nadel auf dem Blatt herumgesucht hat, bis er den Punkt erspüren konnte. Zwei knifflige Entscheidungen, die beide zu Wolfs Ungunsten ausfallen. Ist das unfair? Darüber muss nicht lange diskutiert werden. Am Ende holt Wolff die Runde nämlich nach Hause, führt mit 54:12 – und hat ein Matchspiel. In dem gelingt es ihm besser als Massimo, Orte auf der Europakarte zuzuordnen. Andreas Wolff gewinnt und geht mit 100.000 Euro nach Hause. Dafür muss der Sieger von „Promi Big Brother“ sich zwei Wochen zum Kasper machen.

Was gibt‘s im Telefonspiel zu gewinnen?

Auch in dieser Folge von „Schlag den Star“ können die Zuschauer ein Auto gewinnen. Und neuer könnte es nicht sein. Den Suzuki SX4 Cross, erklärt Elton in seiner Anmoderation, gibt es auf den Tag genau erst seit heute im Handel. Der Verkaufspreis des Modells liegt je nach Ausstattung bei 20.000 Euro oder mehr. „Schlag den Star“ verlost eine Version, die 30.000 Euro wert ist. (Harenerin gewinnt fünf Autos bei „Schlag den Raab“ – eins davon fährt sie bis heute)

Schlag den Star: Per Gratis-App zu Livestream und ganzen Folgen

Pünktlich zum Start von „Promi Big Brother 2016“ hat ProSiebenSat.1 seine Online-Vermarktung geändert. Davon profitieren jetzt auch die Fans von Elton und seinem „Schlag den Star“. Neben der kostenpflichtigen 7TV-App, die Mediathek und Livestreams der kompletten Sendergruppe bündelt, bekommen Sat.1, Pro Sieben und die übrigen Kanäle des Hauses jetzt eigene Apps. In denen können Livestreams und ganze Folgen der ProSiebenSat.1-Formate gratis abgerufen werden. Wer „Schlag den Star“ also live, aber nicht am Fernseher sehen möchte, kann sich den Pro-Sieben-Stream also auch bei iTunes oder bei Google Play auf Smartphone oder Tablet laden. Die Apps stellen nach der Ausstrahlung auch ganze Folgen der Formate bereit.


Schlag den Star: In bis zu 15 Spielrunden kämpfen Massimo Sinató und Andreas Wolff um 100.000 Euro. Elton moderiert. Am Kommentatoren-Mikro sitzt Frank „Buschi“ Buschmann. Show-Acts : Felix Jaehn feat. Alma, Die Beginner und Imany („Don’t be so shy“). „Schlag den Star“ mit Wolff und Sinató läuft am Samstag, 17. September 2016, um 20:15 Uhr, live auf Pro Sieben.

0 Kommentare