12.05.2016, 19:46 Uhr zuletzt aktualisiert vor

#verafake - Neo Magazin Royale Böhmermann narrt RTL: Fake-Kandidat bei „Schwiegertochter gesucht“

Jan Böhmermann ist zurück. Die Redaktion von „Neo Magzin Royale“ hat einen Fake-Kandidaten in der RTL-Show „Schwiegertochter gesucht“ eingeschleust. Foto: dpaJan Böhmermann ist zurück. Die Redaktion von „Neo Magzin Royale“ hat einen Fake-Kandidaten in der RTL-Show „Schwiegertochter gesucht“ eingeschleust. Foto: dpa

Osnabrück. Wer von Jan Böhmermann nach seiner vierwöchigen Fernsehpause eine Abrechnung mit Bundeskanzlerin Angela Merkel erwartet hatte oder mit Medien, die ihn kritisiert hatten, ist am Donnerstagabend enttäuscht worden. Stattdessen brannte der ZDF-Satiriker ein ganz anderes Feuerwerk ab.

Es war die erste Ausgabe des „Neo Magazin Royale“ nach dem diplomatischen Beben, das Böhmermann durch sein Gedicht ausgelöst hatte, in dem er den türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan beleidigt hatte. Der 35-Jährige hatte es in seiner Sendung Ende März ausdrücklich als „Schmähkritik“ angekündigt und in den Kontext einer Diskussion über die Grenzen von Satire und Meinungsfreiheit gestellt. (Zum Kommentar: Die Fehler der Kanzlerin)

Eklat im Bundestag: CDU-Politiker trägt Böhmermanns „Schmähgedicht“ vor

In der Ausgabe am Donnerstag hielt sich Böhmermann ganz bewusst mit politischen Witzen zurück und wollte auch mit Gast Gregor Gysi nicht über die Affäre sprechen. „Ich bin da ein bisschen befangen“, sagte er augenzwinkernd wegen des gegen ihn laufenden Verfahrens. Gysi hatte zuvor seine Sicht der Dinge zu der Debatte geäußert. Der frühere Chef der Linken kritisierte das Gedicht, weil es Vorurteile bediene. Er kritisierte aber ebenso Erdogan wegen dessen Umgang mit Menschenrechten und vor allem auch mit den Kurden in Syrien.

Auch mit Kanzlerin Merkel rechnete Gysi ab: „Man kann doch nicht sagen: Den einen will ich noch verurteilt sehen und danach schaff’ ich das ab.“ Gysi bezog sich auf Merkels Reaktion auf den politischen Druck aus Ankara. Die Kanzlerin hatte den Antrag auf Strafverfolgung wegen des Paragrafen 103 freigegeben und direkt im Anschluss angeregt, diesen abzuschaffen.

Fake-Kandidat bei „Schwiegertochter gesucht“

Fans des „Neo Magazin Royale“ wurden trotz der fehlenden politischen Dimension – durch die sich Böhmermann sonst auszeichnet –, keinesfalls enttäuscht. Denn in Einspielern zeigte er, wie seine Redaktion zwei Schauspieler als Kandidaten bei der RTL-Sendung „Schwiegertochter gesucht“ eingeschleust haben will. Das Ziel: Aufdecken, dass RTL aus Menschen Witzfiguren mache. „Es geht nicht um Liebe, es geht für euch ums Geschäft“, so Böhmermann.

Zu sehen ist, wie sich die Schauspieler auf ihre Rollen als Robin und dessen Vater René Schulte vorbereiten. „Liebes RTL, liebe Vera Int-Veen, ihr müsst jetzt ganz, ganz stark sein: Robin und René Schulte – die beliebtesten Schwiegersöhne bei Schwiegertochter gesucht – gibt es leider nicht“, behauptete Böhmermann süffisant. „Um die Missstände in der Welt aufzudecken, hat RTL das Team Wallraff. Aber wir haben uns gefragt: Wer deckt eigentlich die Missstände bei RTL auf?“ Die Antwort: das Team Royaleraff.

Erinnerungen an „Varoufake“

Erinnerungen an den „Varoufake“ werden wach – damals hatte Böhmermann vorgegaukelt, Journalisten ein gefälschtes Video des einstigen griechischen Finanzministers Gianis Varoufakis untergejubelt zu haben. Aus Varoufakis wird Vera Int-Veen. Aus „Varoufake“ der „Verafake“.

Bei RTL heißt es dazu am Abend, man werde sich die Sendung anschauen „und bei Bedarf mit dem Produzenten austauschen“. Int-Veens Managerin will sich zunächst nicht äußern.

Selbst Gysi adelt die Aktion später: „Übrigens, was sie mit der Vera gemacht haben, finde ich gut!“

Neo Magazin Royale nochmal sehen

Neo Magazin Royale ist zu folgenden Zeiten zu sehen:

(mit dpa)


1 Kommentar