17.02.2016, 13:23 Uhr

Zwei „Honest Trailers“ zur Zombieserie The Walking Dead: „Screen Junkies“ enthüllen Logik-Löcher


Osnabrück. Die US-Erfolgsserie „The Walking Dead“ ist düster, brutal und bierernst. Die Fans bangen um das Überleben ihrer Serienlieblinge wie Daryl und Rick, niemandem ist nach dem Schauen einer Folge zum Lachen zumute. Doch es gibt humoristische Hilfe: Die Screen Junkies zerlegen in ihren „Honest Trailers“ die Zombieserie in ihre unglaubwürdigen Einzelteile.

Achtung, im Text folgen Spoiler!

Man liebt die Serie oder man hasst sie, doch der Erfolg von „The Walking Dead“ ist ungebrochen. Staffel 6 läuft zurzeit im Pay-TV, Staffel 7 wurde bereits vom US-Sender AMC in Auftrag gegeben, ein Ende ist laut Produzenten nicht absehbar. Das Erfolgsrezept der Serie: eine postapokalyptische Welt, in der sich eine Gruppe Überlebender durch Zombieherden kämpfen muss, in der Hoffnung, sich ein neues Leben aufzubauen. So der Grundgedanke von Staffel 1 und 2 auf Basis der Comicvorlage von Autor Robert Kirkman. Im Laufe der Staffeln und der Comics kommen andere Überlebende hinzu, manche sind neue Freunde, manche brutale Feinde. Zum Lachen bleibt da wirklich keine Zeit! (Weiterlesen: Was passiert in der zweiten Hälfte von Staffel 6 von „The Walking Dead“?)

Hass-Figur Lori Grimes

Die Diskussionen in Fan-Foren sind entsprechend ernst, man zittert um Daryl Dixons (Norman Reedus) Überleben oder diskutiert, ob die aktuelle Entscheidung von Anführer Rick Grimes (Andrew Lincoln) richtig war. Wie bei jeder Serie gibt es aber auch Charaktere, die von den Zuschauern leidenschaftlich gehasst werden. Zum Beispiel Lori Grimes, Ricks untreue und ultra-konservative Ehefrau, deren Tod in Staffel 3 viele Fans seufzen ließ: „Endlich!“ Ob Ricks tollpatschiger Sohn Carl (Chandler Riggs) mit dem ewig gleichen Gesichtsausdruck, der tyrannische Governor oder die ängstlichen Bewohner von Alexandria: „The Walking Dead“ steckt voller ungeliebter Figuren. (Weiterlesen: Warum Charlotte Roche der einzige Mensch ist, der Lori mag.)

Gemähte Rasen, brennende Zufluchten

Und unlogischer Handlungen: Warum konnte Glenn (Steven Yeun) noch mal der Zombieherde entkommen, die ihn umzingelt hat? Weil er unter eine Mülltonne kriechen konnte? Ja, klar doch!

Und: Oh, toll, die Gruppe hat wieder ein neues Zuhause gefunden, das ein paar Folgen später in Flammen aufgeht. Und wo kommen auf einmal all die neuen Siedlungen her, die plötzlich in einem kleinen Radius entdeckt werden? Und warum sehen die Vorgärten der verwüsteten Häuser so gepflegt aus? Warum sterben nur Charaktere, an denen den Zuschauern nichts liegt, wie Beth Greene? (Weitere Nervensägen und Logiklöcher: Sechs Gründe, warum „The Walking Dead“ Mist ist)

Die Screen Junkies und ihre „Honest Trailers“

Diese Fragen zu stellen, gehört sich für einen richtigen Fan eigentlich nicht. Doch zum Glück gibt es die Screen Junkies auf Youtube, die beliebte Serien und Filme durch den Kakao ziehen. Ihre Videos sind legendär und werden im Schnitt Millionen Male angesehen.

Bereits vor ein paar Jahren hatten sie sich „The Walking Dead“ gewidmet und die Staffeln 1 bis 3 aufs Korn genommen. Mit Erfolg: Über 13 Millionen Zuschauer hat das Youtube-Video („Honest Trailer“, „ehrliche Trailer“ genannt) mittlerweile, in dem unter anderem gezeigt wird, wie oft sich Ricks bester Freund Shane (Jon Bernthal) über den Kopf streicht oder wie langweilig es auf Hershels Farm in Staffel 2 ist.

Satire oder Ernst? Ricks Zusammenbruch

Auch mit dabei: Die Szene, die die Fangemeinde immer noch spaltet, die Reaktion von Rick Grimes auf den Tod seiner Frau Lori. Weinend bricht Rick vor seinem Sohn Carl zusammen, eine berührende Szene und großartige Leistung des Schauspielers Andrew Lincoln. Oder doch nicht? Die Screen Junkies würdigen diesen großen (schlechten) Moment von „The Walking Dead“ auf ihre satirische Weise. (Weiterlesen: Warum ist „The Walking Dead“ so erfolgreich?)

Spektakuläre Tode und vor allem: „Coraaaal!“

Mittlerweile bei Staffel 6 angelangt, forderten viele Fans oder Nicht-Fans der Serie die Screen Junkies auf, einen zweiten „Honest Trailer“ zu machen. Diesem Wunsch wurde jetzt entsprochen: In dem Video wird zusammengefasst, wie viel die Charaktere in der Serie laufen müssen, dass sie es schaffen, ihre neue Zuflucht immer abzufackeln, wie viele unwahrscheinliche Kopfschüsse es gibt und wie oft Rick Grimes seinen Sohn Carl mit seinem antrainierten amerikanischen (der Schauspieler ist Engländer) Akzent ruft: „Coral! Coral! Coraaaal!“ In dieser Zombie-Apokalypse gibt es also doch eine Menge zu lachen, auch für Fans.


Nächste Woche Montag, 22. Februar 2016, geht es ab 21 Uhr mit „The Walking Dead“ weiter: Dann zeigt der Pay-TV-Sender Fox Folge 10, „The Next World“, der sechsten Staffel.

0 Kommentare