25.10.2013, 14:39 Uhr

Sechs interessante Weblogs Vorstellung: Deutsche Blog-Perlen


Osnabrück. Das Klischee vom öffentlichen Tagebuch, in denen Menschen ihre Seele ausschütten, wird täglich von deutschen Bloggern widerlegt. Es geht ihnen nicht zwangsläufig um öffentlichen Seelenstriptease, sondern um witzige Alltagsbeobachtungen, das Teilen von interessanten Fundstücken oder einfach darum, einmal ehrlich die Meinung zu sagen. Es sind Journale mit vielschichtigen Interessensgebieten: Davon stellen wir Ihnen einige vor.

Frau Meike: Schonungslos offen schreibt Meike Lobo in ihrem Blog www.fraumeike.de über den Tod, das Leben und ihre Ängste. Lobo, Lobo, ist das nicht…? Genau, wem der Nachname bekannt vorkommt: Ja, Meike Lobo ist die Frau eines der berühmtesten Blogger Deutschlands, Sascha Lobo. Und nein, auf ihrem Blog gibt es nichts Persönliches über Herrn Lobo zu lesen. Sondern viel Persönliches aus Meike Lobos Leben. Bekannt geworden ist sie in Deutschland, weil sie so ehrlich über den Tod ihres Vaters bloggte. Doch darüber hinaus sind ihre Themen breit gefächert: Filme, Kultur, Gesellschaft, das Leben an sich liefert der Bloggerin die Themen. Das sollte man lesen, weil Meike Lobo so manches Mal ihrer Wut Luft macht, berührend schreibt und ehrlich ist.

1ppm mit Ente: Neugierig linst die Ente um die Ecke, ob sie den Blog 1ppm.de bewacht? Ein bisschen beobachtet fühlt man sich als Betrachter schon. Das rückt aber in den Hintergrund, sobald man den bildstarken Blog von Johannes Mirus anschaut. Fotos des Tages oder von einer London-Reise, Mirus postet dort seit 2011 skurrile Kleinigkeiten aus seinem Leben oder was ihm im Netz so vor die Füße fällt. Oder auch mal ewas über seinen Lieblingsverein 1. FC Nürnberg. Getreu seiner Selbstbeschreibung: „Ich bin auch nur ein Kleinkunstteilchen im großen weiten Internetz.“ Benannt hat er seinen Blog nach seiner Angst, nur einen Eintrag pro Monat verfassen zu können („one post per month“). Zum Glück schreibt er aber öfter in sein „Tagebuch“, auch wenn den „nörgelnden Ex-Raucher“ zurzeit der Stress plagt.

Das Nuf Advanced: „Willkommen in der Bastelmuttihölle“: Damit fängt ein aktueller Beitrag vom „Nuf“ an. Das Nuf schreibt gerne über seinen Alltag als Mutter, macht das aber so pointiert und lustig, dass es auch für Nicht-Mütter oder Nicht-Eltern sehr lesenswert ist. Teuflisch klebende Glitzerpatina, ein unerbittlicher Bastel-Marathon und schreiende Kinder: Für Außenstehende sind die Beschreibungen von Bloggerin und Star-Trek-Fan Patricia Cammarata einfach nur lustig. Ist man als Elternteil jedoch mittendrin, sind die Einträge so manches Mal entlarvend. Das Motto auf www.dasnuf.de: „Die Wahrheit liegt im Auge des Betrachters, daran hält sich das Nuf. Deswegen sind Inhalte dieser Seite frei erfunden.“

Herms Farm: Auf der Farm von Markus Herrmann tummeln sich musikalische Leckerbissen, Film-Facts und -Rezensionen und natürlich Fußball-Betrachtungen. Denn Herrman ist Fußball-Fan, Serienjunkie und postet auch gern Landschaftsfotos, in die man sofort hineinspazieren möchte, weil sie so nach Heimat aussehen. Auf Twitter punktet der 27-Jährige mit witzigen Sprüchen: „Taxifahrer redet nicht mit mir, singt dafür bei seinen 80er-Discosongs mit. Bin schon gespannt auf den ersten Kriminalfall, den wir gleich lösen.“ Was er sonst so mag? „Den Geruch, nachdem man eine Kerze ausgepustet hat, im Regen bolzen, schwedische Mädchenbands, Händchen halten.“ Wem jetzt das Herz aufgeht, sollte schnell www.hermsfarm.de einen Besuch abstatten.

Ach komm, geh wech!: Was kann man bloß am Bahnhof in Hattingen (Ruhr) machen? Anne Schüßler hilft. In der Rubrik „Deutschland, Deine Bahnhöfe“ gibt die langjährige Bloggerin Tipps, was an den Bahnhöfen sehenswert ist oder ob man lieber in die namensgebende Stadt gehen sollte. Dazu gibt es die Lieblingstweets des Monats, lustige Reiseberichte und schöne Lyrik. Vor ein paar Tagen hat die Kölnerin 20 Fakten über sich selbst mitgeteilt, hier ein kleiner Auszug: „Ich habe latente Flugangst, besonders beim Starten und Landen. Wenn ich ganz ruhig und still werde und vermutlich für Außenstehende total entspannt wirke, dann warte ich eigentlich nur auf den Tod und möchte ihm möglichst gelassen begegnen, weil ich ja eh nichts dran ändern kann.“ Mehr davon? Dann unbedingt mal reinklicken: www.anneschuessler.com .

„Just another Weblog“ – Einfach ein weiteres Blog hat Christian Fischer ins Leben gerufen. Ein Urgestein fast, denn es ist schon seit 2001 am Start. Worüber Fischer bloggt? Momentan über nichts, was ihm auch ganz gut gefällt. Ansonsten aber über Musik, seinen Alltag und was ihn so bewegt. Zum Beispiel der Umgang mit anderen im Netz: Menschen, die dort ihre Geschichte erzählen, die gestalkt wurden, betrogen wurden, ihre seelischen Verwundungen offen legen. Doch die Reaktion der anderen wären oft Spott, Häme und Hass. Ein Anlass für Fischer, wütend zu fragen: „Was zur Hölle ist eigentlich mit euch los?“ Der Blogger betrachtet die menschliche Seite der Netzwelt. Schade also, dass er momentan nicht so aktiv ist auf www.jawl.net. Aber ein Blick ins noch nicht ganz so alte Archiv lohnt auf jeden Fall.

Sie sind in der Region Osnabrück oder im Emsland zu Hause und bloggen? Oder twittern fleißig über Lingen, Osnabrück oder das Leben im Wittlager Land? Sie drehen lustige Filme über unsere Region? Oder stellen witzige Blogs zum Beispiel bei Tumblr zusammen? Wir suchen interessante Social-Media-Menschen aus der Region, die privat im Netz unterwegs sind und die wir in unserem Wochenendjournal in regelmäßigen Abständen vorstellen wollen. Die Redaktion freut sich über eine E-Mail an: info@noz.de , über eine Nachricht bei Twitter @noz.de oder via Facebook www.facebook.com/neueoz.


0 Kommentare