Ein Bild von Dr. Stefan Lüddemann
12.01.2016, 17:54 Uhr ROCKSTAR WOHNTE IN HAUPTSTRAßE

Fans fordern: David-Bowie-Straße in Berlin

Kommentar von Dr. Stefan Lüddemann

Gedenken an David Bowie vor seiner alten Wohnung in Berlin Schöneberg, Hauptstrasse 155. An dieser Adresse bewohnte er 1976 gemeinsam mit Iggy Pop eine Siebenzimmerwohnung. Foto: imago/MauersbergerGedenken an David Bowie vor seiner alten Wohnung in Berlin Schöneberg, Hauptstrasse 155. An dieser Adresse bewohnte er 1976 gemeinsam mit Iggy Pop eine Siebenzimmerwohnung. Foto: imago/Mauersberger

Berlin. Soll die Berliner Hauptstraße in David-Bowie-Straße umbenannt werden? Das fordern trauernde Fans. Das Anliegen wird David Bowie, der am 10. Januar 2016 verstarb, aber nicht gerecht.

Das Anliegen klingt so rührend wie lächerlich: Die Hauptstraße im Berliner Bezirk Schöneberg soll in David-Bowie-Straße umbenannt werden. Das fordern Fans. Die deutsche Bürokratie antwortet prompt. Für eine Straßenbenennung sei es noch zu früh. Wie immer diese Sache auch ausgehen mag – David Bowie wird sie nicht gerecht. Hier weiterlesen: David Bowie - der Musterfall des Kreativen .

Dabei lässt sich der Wunsch der Fans verstehen. Zu Millionen trauern sie um ihr Idol. Trauer sucht zumindest nach symbolischen Kompensationen des Verlustes. Deshalb braucht sie Orte. Eine David-Bowie-Straße wäre so ein Ort. Hier weiterlesen: David Bowie - der Besucher aus ferner Galaxie.

Dabei ist die Adresse Hauptstraße 155 gerade durch David Bowie und seine Berliner Jahre längst legendär – ebenso wie die Berliner Chaussee-Straße durch Bertolt Brecht oder der Pariser Boulevard Haussmann durch Marcel Proust. Eine Gedenkplakette? Ja. Aber ein Straßenname? Nein. Das Phänomen David Bowie ist ohnehin nicht zu lokalisieren. Wer ihn sucht, findet ihn überall in unserem Lebensgefühl. Hier weiterlesen: David Bowie - vier Songs, die zu Legenden wurden .


0 Kommentare