20.04.2017, 06:00 Uhr

9/10-Regelung knapp verfehlt? Rentenantrag kann unter Umständen zurückgenommen werden

Manchmal fehlen zur Erfüllung der 9/10-Regelung nur wenige Monate. Dann kann der bereits gestellte Rentenantrag unter Umständen noch zurückgenommen werden. Foto:Imago/BlickwinkelManchmal fehlen zur Erfüllung der 9/10-Regelung nur wenige Monate. Dann kann der bereits gestellte Rentenantrag unter Umständen noch zurückgenommen werden. Foto:Imago/Blickwinkel

Osnabrück. Immer wieder beklagen sich Betroffene, dass sie von ihrer Krankenkasse mangelhaft über die 9/10-Regelung informiert worden seien. Das sagt der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenkassen dazu :

Sind die Krankenkassen in Fragen der 9/10-Regelung auskunftspflichtig? Durch die bestehende Auskunfts- und Beratungspflicht der Leistungsträger nach Paragraf 13 bis 165 des Ersten Buches Sozialgesetzbuch (SGB I) ist eine ausreichende Information der Versicherten über die Voraussetzung und Rechtsfolgen einer (Pflicht-) Mitgliedschaft in der Krankenversicherung der Rentner (KVdR) grundsätzlich gewährleistet. Auch in solchen Fällen setzt die Möglichkeit, beraten zu werden, im Regelfall aber zunächst ein Beratungsbegehren der Versicherten voraus.

Weiterlesen: Änderung bei der 9/10-Regelung: Rentner müssen selbst aktiv werden >>

Wie und wo kann sich ein Betroffener, noch bevor er einen Rentenantrag stellt, informieren, ob er die Vorgaben 9/10-Regelung erfüllt? Personen, die zeitlich relativ nah davorstehen, einen Rentenantrag zu stellen, können sich durch ihre eigene Krankenkasse über die Voraussetzungen zur Krankenversicherung der Rentner (KVdR) beraten lassen. Dabei können sie erfahren, ob und gegebenenfalls wann sie die Voraussetzungen für die KVdR erfüllen, um davon möglicherweise den Zeitpunkt ihres Rentenantrags abhängig zu machen. Sie erhalten dann eine – gegebenenfalls schriftliche – Auskunft, ob die Vorversicherungszeit erfüllt ist, und sofern dies nicht oder noch nicht der Fall ist, wann die Vorversicherungszeit bei unveränderten Bedingungen erfüllt wäre. Ergänzend dazu werden Personen, die kurz vor einem Renteneintritt stehen, sicherlich auch die Beratung der Rentenversicherung nutzen.

Ist es möglich, den Rentenantrag zurückzunehmen, wenn sich zum Beispiel herausstellt, dass dem Antragsteller zur Erfüllung der 9/10-Regelung nur noch wenige Monate fehlen? In Fällen, in denen die Vorversicherungszeit nur knapp verfehlt wird, besteht die Möglichkeit, den Rentenantrag zurückzunehmen, um durch eine spätere Rentenantragsstellung doch noch eine Erfüllung der Vorversicherungszeit zu ermöglichen. Diese Möglichkeit besteht nur, solange der Rentenbewilligungsbescheid noch nicht unanfechtbar geworden ist. Die Krankenkassen werden die betroffenen Versicherten in geeigneten Fällen auch auf diese Möglichkeit hinweisen. In Zusammenhang mit der gesetzlichen Neuregelung zur Anrechnung von Kindererziehungszeiten ist davon auszugehen, dass die Krankenkassen und die Rentenversicherungsträger die ihnen jeweils obliegenden Auskünfte und Beratungen entsprechend anpassen.


0 Kommentare