19.10.2016, 18:12 Uhr

Vorbeugender Verbraucherschutz Verletzungsgefahr: Edeka ruft Apfelschorle zurück

Der Lebensmittelhändler Edeka hat das Getränk Apfelschorle (0,5 Liter) der Marke „Gut & Günstig“ mit den beiden Mindesthaltbarkeitsdaten 21.02.17 und 01.03.17 zurückgerufen. Foto:dpa/Jörg CarstensenDer Lebensmittelhändler Edeka hat das Getränk Apfelschorle (0,5 Liter) der Marke „Gut & Günstig“ mit den beiden Mindesthaltbarkeitsdaten 21.02.17 und 01.03.17 zurückgerufen. Foto:dpa/Jörg Carstensen

dpa/wam Hamburg. Der Lebensmittelhändler Edeka hat das Getränk Apfelschorle (0,5 Liter) der Marke „Gut & Günstig“ mit den beiden Mindesthaltbarkeitsdaten 21.02.17 und 01.03.17 zurückgerufen. Der Grund ist eine mögliche Verunreinigung mit Hefen.

Der von Hefen verursachte Gärungsprozess könne zu einem Druckaufbau in der Plastik-Flasche (PET) und zur Eintrübung des Getränks führen, teilte .die Edeka-Zentrale am Mittwoch in Hamburg mit. Dieses könne unter ungünstigen Bedingungen die Flasche platzen lassen, wodurch eine Verletzungsgefahr bestehe. Aufgeblähte Flaschen sollten keinesfalls geöffnet, sondern umgehend vorsichtig entsorgt werden.

Das zurückgerufene Getränk wurde den Angaben zufolge vorwiegend bei Marktkauf und in Edeka-Filialen angeboten. Kunden sollen auch ohne Vorlage des Kassenbons den Kaufpreis erstattet bekommen. Die Schorle sei von der Urstromquelle GmbH & Co. KG hergestellt worden.

Saftschorle, auch Fruchtschorle oder Fruchtsaftschorle, ist eine Mischung aus Mineralwasser sowie Fruchtsaft und wird aufgrund der großen Beliebtheit heute auch von Getränkeherstellern fertig abgefüllt angeboten. Im Normalfall wird kohlensäurehaltiges Mineralwasser, ausnahmsweise auch Trinkwasser benutzt.


0 Kommentare