13.09.2016, 05:45 Uhr

Zusammenstoß mit Airbus Immer häufiger Unfälle mit Drohnen

Die Zahl der Drohnen von Hobbypiloten steigt. Immer öfter machen spektakuläre Abstürze und Unfälle Schlagzeilen. Foto: dpaDie Zahl der Drohnen von Hobbypiloten steigt. Immer öfter machen spektakuläre Abstürze und Unfälle Schlagzeilen. Foto: dpa

Braunschweig. Die Zahl der Drohnen von Hobbypiloten steigt. Immer öfter machen spektakuläre Abstürze und Unfälle Schlagzeilen:

August 2016: Am Münchner Flughafen kommen Drohnen den Flugzeugen mehrfach gefährlich nahe. In einem Fall verursacht der Drohnen-Pilot beinahe einen Zusammenstoß mit einem Airbus mit rund 110 Menschen an Bord. Das Fluggerät hatte sich in 1700 Metern Höhe bis auf zehn Meter genähert.

April 2016: Am Londoner Flughafen Heathrow kracht ein unbemanntes Fluggerät dem Bericht des Piloten eines British-Airways-Flugs zufolge offensichtlich beim Landeanflug in die Passagiermaschine. Das Flugzeug kann sicher landen.

Februar 2016: Eine Drohne trifft das Empire State Building in New York. Verletzte gibt es keine.

Dezember 2015: Bei einem Skirennen im italienischen Madonna di Campiglio entgeht Ski-Star Marcel Hirscher knapp einem Unglück - eine TV-Kameradrohne stürzt auf die Piste und verfehlt ihn haarscharf.

September 2015: Bei einem Damen-Spiel der US Open knallt eine private Drohne auf eine Betontreppe zwischen leeren Zuschauerreihen. Nach einer kurzen Unterbrechung wird das Match fortgesetzt.

Mai 2015: Enrique Iglesias verletzt sich, als er bei einem Konzert nach einer Foto-Drohne greift. Dabei gerät seine Hand in die Propeller. Der Sänger erleidet Schnittverletzungen.

Mai 2015: Eine Drohne prallt auf einer deutschen Autobahnabfahrt frontal gegen die Windschutzscheibe eines Autos. Der Fahrer bleibt unverletzt.

Januar 2015: Auf dem Rasen des Weißen Hauses in Washington stürzt eine Drohne ab. Ein betrunkener Angestellter der US-Geheimdienste hatte sie nachts gestartet und dann die Kontrolle verloren.


0 Kommentare