11.09.2016, 13:03 Uhr

Neuer Buddy-Pokémon Pokémon GO: Update mit Kumpel-System rollt an

Das jüngste Update für Pokémon Go führt die Möglichkeit ein, ein Pokémon als „Kumpel“ auszuwählen. Foto:imago/ReportersDas jüngste Update für Pokémon Go führt die Möglichkeit ein, ein Pokémon als „Kumpel“ auszuwählen. Foto:imago/Reporters

Osnabrück. Das jüngste Update für Pokémon Go führt die Möglichkeit ein, ein Pokémon als „Kumpel“ auszuwählen. Spieler können eines ihrer Pokémon als Buddy mit auf Spaziergänge nehmen und sich dadurch Bonbons verdienen. Je mehr Strecke zurückgelegt wird, desto mehr Bonbons gibt es. Außerdem werden Geräte mit Jailbreak oder Root-Zugriff ausgesperrt.

Das Smartphone-Spiel Pokémon Go entwickelt sich weiter: Update 1.7.0 (iOS) / 0.37.0 (Android) wird derzeit nach und nach weltweit veröffentlicht. Das kündigten die Entwickler von Niantic Labs an. Wann der Patch hierzulande im App oder im Play Store verfügbar ist, ist derzeit noch unklar. Das Technikportal Mein MMO meldete Verzögerungen bei der Veröffentlichung. Der Kumpel lässt sich übrigens jederzeit austauschen. Dafür müsse der Kilometerzähler aber auf Null zurückgesetzt werden, heißt es.

Die Entwickler kündigten außerdem an, dass man Bots gezielt aus dem Spiel entfernen wird. Smartphones, die gerootet seien oder mit einem Jailbreak liefen, würden nicht vom Spiel unterstützt. Man sollte die App aus dem offiziellen Google Play Store oder dem iTunes App Store herunterladen, hieß es auf er Webseite von Niantic.

Die Neuerungen in Pokemon GO im Überblick:

  • Buddy-Pokémon implementiert: Trainer können jetzt eines ihrer Pokémon zu ihrem Buddy machen.
  • Die Auswahl kleinerer Pokemon auf dem Bildschirm wurde erleichtert.
  • Das Problem, das Eier manchmal schlüpfen, ohne, dass die Animation angezeigt wird, wurde behoben.
  • Verbesserte Leistungsstabilität: Wenn ein Gerät zwischen Netzwerken wechselt, lässt dies die App nicht mehr hängen bleiben oder die Aktualisierung stoppen.
  • Pokémon GO Plus unterstützt.

Laut heise.online haben einige Spieler im APK für Android auch Hinweise für die Unterstützung des für den 16. September angekündigten Accessoires Pokémon Go Plus gefunden. Das Android Package (AKP) ist ein Datenpaket, das verschiedene Ordner und Daten erhält, das entpackt uns installiert eine App für Android-Geräte ergibt. Bei Pokémon Go Plus soll es sich laut heise um ein Armband mit mehrfarbigen LEDs handeln, mit dem Spieler per Knopfdruck bekannte Pokémon fangen und Pokéstops abgrasen können. Der Preis wird mit 40 Euro angegeben.

Lesen Sie hier: Bundeswehr-Standorte sollen bei Pokémon Go gelöscht werden


0 Kommentare