07.07.2016, 13:02 Uhr

Kalter Krieg zu Ende Russen stornieren Europareisen und buchen die Türkei

Noch sind die Liegen am Strand bei Alanya leer. Doch schon bald werden sich hier wieder russische Touristen erholen. Foto: imago/Joana KruseNoch sind die Liegen am Strand bei Alanya leer. Doch schon bald werden sich hier wieder russische Touristen erholen. Foto: imago/Joana Kruse

Osnabrück. Nach dem Ende des Verbots von Pauschalreisen aus der Russischen Föderation in die Türkei buchen nun viele Russen ihre Reisen nach Spanien, Ägypten und Griechenland um und fahren stattdessen in die Türkei. Wie das Internetportal Tourexpi berichtet, bieten viele türkische Hotels sogar an, die Stornogebühren der russischen Kunden zu übernehmen.

Nach sieben Monaten kaltem Krieg war der türkische Präsident Recep Erdogan vor einigen Wochen überraschend auf Versöhnungskurs mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin gegangen. Das Verhältnis hatte sich nach dem Abschuss eines russischen Düsenjägers über syrischem Grenzgebiet durch türkische Kampfjets im November 2015 deutlich abgekühlt. Erst Anfang Juli hatte Erdogan in einer Botschaft an Putin sein Bedauern für den Abschuss ausgedrückt, bei dem ein Pilot ums Leben gekommen war. Nur wenige Tage später hob Putin das nach dem Abschuss erlassene Verkaufsverbot für Urlaubsreisen in die Türkei auf.

Lesen Sie hier: Putin und Erdogan gehen aufeinander zu

750 000 russische Touristen?

Nach einem Bericht der „Südwestpresse“ gingen bereits zwei Tage später knapp 39 Prozent aller verkauften Pauschalreisen des russischen Internetanbieters „OnlineTur“ in die Türkei. Bis Ende des Jahres erwarte man nun mindestens 750 000 russische Touristen.

Bis zu diesem Jahr war die Türkei der Russen Lieblingsurlaubsland: 2015 kamen knapp 3,5 Millionen russische Touristen.

Wie Tourexpi berichtet, stornieren nun immer mehr russische Urlauber, die aufgrund der verbotenen Charterflüge und Pauschalurlaubsangebote für die Türkei nach Spanien und Griechenland ausgewichen waren, ihre Buchungen und wenden sich wieder der Türkei zu. Diese Entscheidung machten ihnen etliche türkische Hotels leichter, indem sie den russischen Touristen die Begleichung der Stornokosten anböten.Der türkische Touristiker Cem Polatoğlu äußerte gegenüber der türkischen Tageszeitung Aksam die Hoffnung, dass bis Jahresende 1,5 Millionen Besucher aus Russland Urlaub in der Türkei machen werden.

Weiterlesen :Besucherzahlen in der Türkei brechen weiter ein

Hotels geschlossen

Polatoğlu zeigt sich in der Aksam auch deshalb über diese Entwicklung erleichtert, weil durch die Krise im Tourismus zwei Millionen Beschäftigte arbeitslos geworden seien, die nun wieder eingestellt werden könnten. Nach Angaben von Tourexpi sind wegen des Rückgangs der Zahlen der Urlauber aus dem Ausland etliche Hotels in den türkischen Urlaubsgebieten bisher geschlossen geblieben.


0 Kommentare