22.03.2016, 10:27 Uhr zuletzt aktualisiert vor

Auswärtiges Amt verschärft Reisehinweise Nach Terroranschlägen: Flüge und Zugverbindungen nach Brüssel gestrichen

In der Folge der Anschläge in Brüssel wird es wohl auch an deutschen Flughäfen zu Verzögerungen kommen. Foto: „obs/EUclaim/iStock/enviromantic“In der Folge der Anschläge in Brüssel wird es wohl auch an deutschen Flughäfen zu Verzögerungen kommen. Foto: „obs/EUclaim/iStock/enviromantic“ 

Osnabrück. Die Anschläge in Brüssel haben auch Auswirkungen auf Reisende in Deutschland. So mussten zwei Maschinen der Lufthansa, die am Morgen bereits auf dem Weg nach Brüssel waren, auf halber Strecke umkehren. An deutschen Flughäfen gelten derzeit verschärfte Sicherheitsmaßnahmen.

Der Busreisen -Anbieter MeinFernbus fährt zunächst nicht mehr die geplante Haltestelle in der Innenstadt von Brüssel an. Er weicht vorübergehend auf die Haltestelle Anderlecht im westlichen Randbezirk der belgischen Hauptstadt aus.

Inzwischen hat die Lufthansa für den heutigen Tag alle Flüge nach Brüssel gestrichen. Nach Angaben von Pressesprecher Thomas Jachnow sind davon sieben Abflüge aus München und vier aus Frankfurt betroffen. Wie der Sprecher des Flughafens der Deutschen -Presseagentur mitteilte, wurden die Sicherheitsmaßnahmen am Flughafen verstärkt. Nähere Einzelheiten wolle man aber aus taktischen Gründen nicht mitteilen.

Frühflug ab Hannover

Auch am Flughafen Hamburg wurden alle vier Flüge von und nach Brüssel mit Brussels Airlines gestrichen. Die ist auch am Flughafen Bremen der Fall. Auch auf dem Flughafen Hannover fünf der täglich sechs Flüge von und nach Brüssel gestrichen worden. „Der Frühflug ist noch um 07.57 Uhr in Brüssel gelandet“, sagte am Dienstag ein Flughafensprecher in Hannover.

Betroffene Passagiere könnten ihr Flugticket zurückgeben oder umbuchen und erhalten den vollen Preis zurück, erklärt der Reiserechtler Ernst Führich aus Kempten. „Man muss nicht warten, bis die Airline den Flug annulliert.“ Denn die Lage in Brüssel sei ein außergewöhnlicher Umstand - der Kunde kann vom Beförderungsvertrag zurücktreten und bekommt das Geld zurück. Schadenersatz für weitere anfallende Kosten gebe es aber nicht.

Höchste Sicherheitsstufe

Die Sicherheitsmaßnahmen am Frankfurter Flughafen sind auf der höchsten Stufe und werden eng mit den Sicherheitsbehörden abgestimmt, hieß es in Frankfurt weiter.

Dort richtet man sich außerdem darauf ein, umgeleitete Passagierjets aus der belgischen Hauptstadt aufzunehmen. Eine erste Maschine der österreichischen Gesellschaft Austrian Airlines sei bereits nach Frankfurt dirigiert worden, berichtete ein Sprecher des Flughafenbetreibers Fraport am Dienstag.

Informationen zu Ihrem Flug finden Sie hier . Kunden von Ryanair und Easyjet werden hier und hier fündig. Der Flughafen von Brüssel ist geschlossen. Reisende finden hier Informationen zu den Flügen.

Deutsche Bahn

Die Deutsche Bahn hat gewöhnlich drei Mal am Tag ICE-Züge auf der Strecke Köln-Aachen-Brüssel im Einsatz. Wegen der Anschläge in Belgien wird der Streckenabschnitt von Aachen nach Brüssel und zurück aber heute nicht bedient, teilte ein Sprecher der Bahn unserer Redaktion mit. Wer ein ICE-Ticket für diese Strecke gebucht hat, kann sich den Preis kostenlos erstatten lassen, sagte eine Sprecherin der Bahn. Diese Möglichkeit bestehe für alle Reisen über Ostern bis in den April hinein. Die Rückgabe des Tickets ist in jedem Fall in einem der DB-Reisezentren möglich.

Auch der Verkehr mit den internationalen Thalys-Schnellzügen wurde in Belgien am späten Vormittag eingestellt. Züge, die bereits unterwegs waren, mussten umkehren. Bevorstehende Verbindungen wurden abgesagt. Der Thalys-Verkehr sei „vollständig unterbrochen“, hieß es auf der Internetseite der Gesellschaft, die zur französischen SNCF und zur belgischen SNCB gehört. Auf Twitter empfiehlt das Unternehmen, alle Reisen zu verschieben. Fahrkarten, die für den 22. und 23. März gebucht sind, können Reisende kostenlos umtauschen oder sich erstatten lassen.

Neue Haltestelle

Nach Angaben des Sprechers von MeinFernbus Jörn Roßberg können Passagiere, die derzeit nicht nach Brüssel reisen möchten oder dort bleiben möchten, ihre gebuchte Busreise kostenlos stornieren. Man habe eine andere Haltestelle wählen müssen, weil ein Halt in der Innenstadt von Brüssel nach Berichten von Mitarbeitern vor Ort derzeit nicht realisierbar sei, so Roßberg..

Höchste Terrorwarnstufe

Landesweit gilt erneut die höchste Terrorwarnstufe vier. Mit Sperrungen ist zu rechnen. Das Auswärtige Amt (AA) in Berlin ermahnt Reisende in Brüssel, sich in der Stadt nur mit erhöhter Aufmerksamkeit und Wachsamkeit zu bewegen, größere Menschenansammlungen zu meiden und Weisungen der belgischen Sicherheitskräfte unbedingt zu befolgen.

Es wird empfohlen, sich über die Lageentwicklung laufend mittels der Reise- und Sicherheitshinweise des AA sowie der Medienberichterstattung vor Ort informiert zu halten. Der Deutsche Botschafter in Brüssel rief deutsche Reisende dazu auf, den öffentlichen Raum zu meiden und ihre Aufenthaltsorte nicht zu verlassen.

Die Bundespolizei kündigte an, die Sicherheitsvorkehrungen zu verschärfen, sowohl an der deutsch-belgischen Grenze als auch an Flughäfen und Bahnhöfen in Deutschland. Auch Frankreich verschärft die Kontrollen an den Grenzen. An der niederländisch-belgischen Grenze wird ebenfalls mehr kontrolliert. Autoreisende, die von Deutschland nach oder über Belgien unterwegs sind, müssen sich also auf eventuelle Verzögerungen an den Landesgrenzen einstellen.

Der Brüsseler Flughafen hat nach den Explosionen eine Telefonnummer für besorgte Freunde und Angehörige eingerichtet. Unter +32 2 753 7300 können Sie sich informieren. Das Brüsseler Mobilfunknetz war am Vormittag praktisch zusammengebrochen.

(Mit dpa)


0 Kommentare