02.05.2014, 16:53 Uhr

Verbraucherzentrale warnt Phishing-Mail tarnt sich als IKEA-Mahnung

Phishing-Mail gibt sich als Ikea-Mahnung aus. Foto:dpaPhishing-Mail gibt sich als Ikea-Mahnung aus. Foto:dpa

Osnabrück.Beim Phishing -Radar der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen gehen vermehrt Phishing-Mails ein, die Mahnungen aufgrund einer offen stehenden IKEA-Rechnung enthalten. Die Betrüger setzen den Betroffenen eine Frist, um einen willkürlich gewählten Betrag zu überweisen und drohen ihnen mit erheblichen Kosten, falls sie dieser Aufforderung nicht nachkommen.

Dabei werde die Anwaltskanzlei „adesse anwälte“ fälschlicherweise in Mitleidenschaft gezogen, teilt die Verbraucherzentrale mit. An den Phishing -Radar der Verbraucherschützer können betroffene Nutzer verdächtige Mails schicken. Nach Angaben der Verbraucherzentrale ist der betrügerischen Mahnung ein Link beigefügt, von dem Nutzer unbedingt die Finger lassen sollten.Er ist mit folgendem fett gedruckten Satz versehen: „Anbei erhalten Sie den detaillierten Rechnung sowie die alle anderen wichtigen Unterlagen zu Ihrem Bestellung im beigefügter ZIP Datei.”

Wer die beigefügte ZIP-Datei öffne sei aber in die Falle gelaufen, da sich mit Öffnen des Anhangs ein schadhaftes Programm auf dem Computer installiere, warnen Experten.. Dieses sei in der Lage geheime Passwörter auszuspionieren. Zudem lade es nach der automatischen Installation weitere Programme aus dem Internet nach.


0 Kommentare