Leider kein Bild vorhanden
17.03.2017, 13:04 Uhr KOMMENTAR ZUR CHAMPIONS-LEAGUE-AUSLOSUNG

Halbfinale? Dortmund Ja – Bayern Jein


Es wird wieder ein hart umkämpftes Duell zwischen Bayern München und Real Madrid im Viertelfinale der Champions League. Foto: WITTERSEs wird wieder ein hart umkämpftes Duell zwischen Bayern München und Real Madrid im Viertelfinale der Champions League. Foto: WITTERS

golt Osnabrück. Ein starker Gegner mit kleinem Namen, ein bärenstarker Gegner mit großem Namen: Borussia Dortmund und Bayern München haben es im Viertelfinale der Fußball-Champions League mit spannenden, zugkräftigen Gegnern zu tun. Unser Kommentator Malte Goltsche erklärt, warum.

FC Bayern München - Real Madrid

Es ist ein vorweggenommenes Finale. Bayern München trifft im Viertelfinale der Champions League auf Titelverteidiger Real Madrid. Sowieso: beide Mannschaften waren von Beginn an im Kreise der Favoriten auf den Titel. Doch der Sieger dieses Duells schwingt sich zum absoluten Topfavoriten auf den Gewinn des Henkelpotts auf.

Partien im Überblick:

  • Borussia Dortmund - AS Monaco, 11.4. (Rückspiel: 19.4.)
  • Juventus Turin - FC Barcelona, 11.4. (Rückspiel: 19.4.)
  • Atletico Madrid - Leicester City, 12.4. (Rückspiel: 18.4)
  • Bayern München - Real Madrid, 12.4. (Rückspiel: 18.4)
  • Europa League: Ajax Amsterdam - FC Schalke, 13.4. (Rückspiel: 20.4.)

Für Real Madrid ist ein Los gegen Bayern München grundsätzlich kein Wunschlos. „La bestia negra“ – „die schwarze Bestie“ werden die Münchener genannt. Einerseits ist das verständlich, stellten die Bayern den „Königlichen“ in der Vergangenheit schon oft ein Bein und führt in der Bilanz mit elf zu neun Siegen. Andererseits geht Real grundsätzlich mit dem Selbstverständnis, der beste und größte Klub der Welt zu sein, an den Start. Die Chancen stehen 50:50 – „La bestia negra“ hin oder her. (Weiterlesen: Das ist Real Madrid)

Borussia Dortmund - AS Monaco

Für Borussia Dortmund gab es keinen großen Namen aus dem Topf. Dass die AS Monaco trotzdem ein gefährliches Los ist, bekam zuletzt Pep Guardiola mit Manchester City zu spüren. Monaco und der BVB weisen Ähnlichkeiten auf: beide Teams sind gespickt mit Talenten, die in dieser Champions-League-Saison bereits geglänzt haben. Auf beiden Seiten treffen die Topstürmer Falcao und Aubameyang wie am Fließband. Es ist eher ein Duell der Geheimfavoriten, bei dem die größere internationale Erfahrung und die Ergebnisse der letzten Jahre für den BVB sprechen. Dortmund darf Monaco auf keinen Fall unterschätzen, hat aber gute Chancen auf das Halbfinale. (Weiterlesen: Das ist AS Monaco)

Einen kleinen Nachteil haben die deutschen Vertreter in ihren Duellen: beide treten im Rückspiel auswärts an. Obwohl Monaco zwar ein kleines und selten gefülltes Stadion besitzt, drehte die AS das Achtelfinale gegen Manchester im Rückspiel zuhause furios. Das Estadio Santiago Bernabéu ist eine andere Hausnummer. Die knapp 80000 Zuschauer können im Rückspiel den entscheidenden Impuls für eine Aufholjagd setzen. Dennoch: die Aussichten für die deutschen Teams sowohl in Monaco, als auch in Madrid feiern zu können, stehen gut.


0 Kommentare