29.06.2016, 07:44 Uhr

Alles Wichtige über die Ikea-Kinderbetreuung Ikea als Babysitter? Wenn Eltern ihre Kinder im Småland parken

Sehr hübsch, dieses Bild vom Småland, das uns Ikea zur Verfügung gestellt hat. Die meisten Kinder lieben die Kinderbetreuung des schwedischen Möbelhauses. Und auch Eltern sind nicht abgeneigt, ihre Kinder dort für ein, zwei Stunden abzugeben. Manchmal auch etwas länger... Foto: IkeaSehr hübsch, dieses Bild vom Småland, das uns Ikea zur Verfügung gestellt hat. Die meisten Kinder lieben die Kinderbetreuung des schwedischen Möbelhauses. Und auch Eltern sind nicht abgeneigt, ihre Kinder dort für ein, zwei Stunden abzugeben. Manchmal auch etwas länger... Foto: Ikea

Osnabrück. „Liebe Eltern, der kleine Elias möchte bitte aus dem Småland abgeholt werden.“ Ach ja, das Ikea-Småland. Wer noch keinen Vornamen für den Nachwuchs hat, den inspiriert es. Wer bereits Nachwuchs hat, dem beschert es Ruhe. Hier die wichtigsten Fakten rund um die Ikea-Kinderbetreuung.

Ein junges Paar, nennen wir es X und Y, will bei Ikea eine Küche kaufen. Ein langwieriges Unterfangen und besonders dann anstrengend, wenn man einen Dreijährigen (nennen wir ihn Elias) mit dabei hat. Gut, dass es überall im Ikea kleine Spielinseln gibt. Ungut, dass die Begeisterung eines Dreijährigen nach etwa 15 Minuten massiv nachlässt. Also ab mit Elias ins Småland – der Kinderbetreuung von Ikea.

Seit wann gibt es das Småland?

Die Kinderbetreuung in dem schwedischen Möbelhaus gibt es so lange, wie es Ikea in Deutschland gibt – also seit 1974. 50 bis 100 Kinder besuchen täglich das Småland, wo sie durchschnittlich 90 Minuten bleiben.

Wer betreut die Kinder im Småland?

Betreut werden die Kinder nicht von ausgebildeten Erziehern, sondern von Mitarbeitern, „die eine umfangreiche Einweisung in ihr Arbeitsumfeld und die standardisierten Abläufe“ erhalten haben, wie eine Sprecherin des Möbelhauses mitteilt. Jeder Mitarbeiter darf maximal für 14 Kinder verantwortlich sein, ab einer bestimmten Zahl an betreuten Kindern ist Schluss im Småland, dann müssen X und Y Elias wieder mit zur Küchenberatung nehmen.

Wer wird im Småland betreut?

Alle Kinder zwischen drei und zehn Jahren sind im Småland willkommen – es sei denn, es handelt sich um ein Kind, das eine intensivere Pflege oder Aufsicht benötigt. Vor etwa einem Jahr geriet der Ikea in Dortmund in die Schlagzeilen, weil die Betreuung eines autistischen Jungen abgelehnt wurde.

Wird das Småland als Kita-Ersatz missbraucht?

Tatsächlich gibt es Eltern, die ihre Kinder im Småland abgeben, um anschließend bei Ikea erst einmal in Ruhe frühstücken zu können. In Hamburg-Altona geht die Sache allerdings noch etwas weiter: Hier gibt es die erste Innenstadt-Filiale von Ikea. Offenbar nutzen Eltern immer wieder die Ikea-Kinderbetreuung, um gar nicht im Möbelhaus selbst, sondern in den Geschäften ringsum shoppen oder sogar ins Fitnessstudio zu gehen. Ikea selbst sagt unserer Redaktion, dass es sich dabei um „sporadische Einzelfälle“ handele; allerdings berichtete der Filialleiter der Süddeutschen Zeitung, dass es immer wieder passiert sei, dass Lautsprecher-Durchsagen nach Eltern, deren Kinder im Småland abgeholt werden sollten, ungehört blieben – eben weil die Eltern gar nicht im Möbelhaus waren.

Auch als vor gut einem Jahr bundesweit Kitas bestreikt wurden, befürchteten einige Ikea-Filialen einen enormen Ansturm. Dabei sollte klar sein: Das Småland ist kein Kita-Ersatz. Und wer sich Hoffnungen macht, bald auch hier das Kind abgeben und shoppen gehen zu können, wird enttäuscht sein: Neben der Filiale in Altona plant Ikea in Deutschland derzeit keine weiteren Innenstadt-Filialen.


0 Kommentare