26.09.2016, 15:31 Uhr

Whatsapp löschen? Whatsapp sendet Nutzerdaten an Facebook – trotz Widerspruchs

Whatsapp-Widerspruch für die Datenweitergabe an Facebook verpasst? Macht kaum was, denn Whatsapp sendet trotz Widerspruchs Nutzerdaten an Facebook. Symbolfoto: dpaWhatsapp-Widerspruch für die Datenweitergabe an Facebook verpasst? Macht kaum was, denn Whatsapp sendet trotz Widerspruchs Nutzerdaten an Facebook. Symbolfoto: dpa

Osnabrück. Haben Sie die Whatsapp-Widerspruchsfrist für die Datenweitergabe an Facebook verpasst? Das ist gar nicht so schlimm, denn Whatsapp sendet trotz rechtzeitigen Widerspruchs alle Nutzerdaten an Facebook.

Was hat es mit dem Widerspruch auf sich?

Über einen Unterpunkt in den Kontoeinstellungen sollten Nutzer binnen 30 Tagen entscheiden, ob ihre Daten für personalisierte Werbung an Facebook weitergeleitet werden dürfen. Diese Widerspruchsfrist endete am Sonntag, 25. September 2016. (Weiterlesen: Was WhatsApp künftig mit Facebook teilt – und was nicht)

Kann ich der Datenweitergabe nachträglich widersprechen?

Nein, die Widerspruchsoption ist nicht mehr verfügbar und kann auch nicht nachträglich aufgerufen werden. Einziger Umweg: Mit einer neuen Telefonnummer bei Whatsapp anmelden. Neue Nutzer sollen beim Anmeldevorgang entscheiden können, ob sie der Weitergabe zustimmen – doch diesen Aufwand sollten sich Nutzer gut überlegen. (Weiterlesen: So können neue Whatsapp-Nutzer der Datenweitergabe widersprechen)

Ich habe widersprochen – sendet Whatsapp nun keine Daten an Facebook?

Doch. Bei dem Widerspruch ging es lediglich um die Art der Datenverwendung, nicht den Umfang und die Datenweitergabe im Allgemeinen. Bei Whatsapp heißt es dazu, dass Nutzer sich zwar gegen das Teilen der Account-Informationen entscheiden könnten. „Die Facebook-Unternehmensgruppe wird diese Information trotzdem erhalten und für andere Zwecke“ verwenden. Dazu zählen laut Whatsapp unter anderem die „Verbesserung von Infrastruktur und Zustellsystemen“ oder die „Bekämpfung von Spam“. Ulrich Kühn, stellvertretender Hamburgischer Datenschutzbeauftragter, sagt unserer Redaktion dazu am Montag: „Wir bewerten dies äußert kritisch und halten den gesamten Datenabgleich der beiden Unternehmen für rechtlich unzulässig.“

Was hat der Widerspruch überhaupt gebracht?

Der Widerspruch bezog sich lediglich auf die Verwendung der Whatsapp-Nutzerdaten für personalisierte Werbung auf Facebook, also den Verwendungszweck der Daten.

Was kann ich tun, damit Whatsapp keine Daten an Facebook sendet?

Wenn Nutzer gar keine Weitergabe an Facebook wollen, bleibt nur das Löschen des Whatsapp-Kontos unter Einstellungen > Account > Meinen Account löschen. Alternativ können Nutzer natürlich auch ihr Facebook-Konto löschen. (Weiterlesen: Newsfeed bei Facebook – Wo sind meine Freunde hin?)


0 Kommentare