19.09.2016, 17:10 Uhr zuletzt aktualisiert vor

BlackBerry und Windows Phone 7 WhatsApp beendet Support: Diese Geräte sind betroffen

Der Messenger-Dienst WhatsApp stellt ab 2017 den Support für einige Mobilgeräte ein. Diese Handys sind davon betroffen. Foto: dpaDer Messenger-Dienst WhatsApp stellt ab 2017 den Support für einige Mobilgeräte ein. Diese Handys sind davon betroffen. Foto: dpa

Osnabrück. Der Messenger-Dienst WhatsApp ist in diesem Jahr sieben Jahre alt geworden. In dieser kurzen Zeit hat sich WhatsApp zur wichtigsten Kommunikationsplattform auf Smartphones entwickelt. Ende 2016 wird der Support von WhatsApp für einige Mobilgeräte eingestellt. Diese Handys sind davon betroffen.

Bereits im Februar 2016 gab WhatsApp auf seinem offiziellen Blog bekannt, dass zum Ende dieses Jahres einige Mobilgeräte nicht mehr unterstützt werden. Die Begründung der Messenger-Macher ist einfach: Die Arten, wie Menschen mobile Geräte verwenden, haben sich in den vergangenen Jahren grundlegend verändert. WhatsApp möchte sich in den nächsten Jahren mehr um die mobilen Plattformen kümmern, die von der Mehrheit der Nutzer verwendet werden. Daher wird WhatsApp Ende 2016 einige mobile Plattformen aus seinem Support streichen. (Weiterlesen: Drohnachricht über WhatsApp versetzt Grundschüler in Angst.)

WhatsApp unterstützt ab 2017 BlackBerry und Windows Phone nicht mehr

Auf diesen Geräten läuft WhatsApp ab 2017 nicht mehr:

  • BlackBerry OS und BlackBerry 10
  • Nokia S40
  • Nokia Symbian S60
  • Android 2.1, 2.2 und älter
  • Windows Phone 7.1 und älter
  • iPhone 3GS/iOS 6 und älter

WhatsApp: Umstieg auf aktuelle Smartphones bis Ende 2016

Heute machen laut des Messenger-Anbieters die mobilen Betriebssysteme von Google (Android), Apple und Microsoft etwa 99,5 Prozent der verkauften Geräte aus. Weil sich WhatsApp ab 2017 nur noch auf diese wichtigsten Plattformen konzentrieren will, wird empfohlen, vor Ende des WhatsApp-Supports das Handy mit dem aktuellsten Update auszustatten oder auf die unterstützten Versionen von Android, iPhone und Windows Phone umzusteigen. (Weiterlesen: Spamen Firmen WhatsApp-Nutzer bald mit Werbung zu?)


0 Kommentare