21.04.2017, 17:03 Uhr

Zeugen alarmieren Polizei Metalldiebe decken Kirche in Bremen ab

Die Polizei hat in Bremen einen Kupferdieb gefasst. Symbolfoto: Michael GründelDie Polizei hat in Bremen einen Kupferdieb gefasst. Symbolfoto: Michael Gründel

Bremen. Die Polizei hat in der Nacht zu Freitag einen Kupferdieb in Bremen festgenommen. Er hatte mehrere Kupferplatten an einer Kirche in der Vahr abmontiert.

Ein Mittäter flüchtete, konnte aber ermittelt werden. Bei den Tatverdächtigen handelt es sich um rumänische Staatsangehörige ohne festen Wohnsitz. Aktuell werden daher Haftgründe wegen Fluchtgefahr geprüft.

Aufmerksame Zeugen alarmierten über Notruf die Polizei, nachdem sie verdächtige Geräusche vom Kirchengrundstück an der Geschwister-Scholl-Straße gehört hatten. Eine schnell eintreffende Streife fasste laut Polizeibericht einen 30 Jahre alten Verdächtigen mit schmutzigen Händen und dreckiger Kleidung noch in Tatortnähe, ein zweiter konnte flüchten. Neben der Kirche entdeckten die Polizisten 18 Kupferplatten, die zum Abtransport bereit gelegt worden waren. Weiter fanden sie ein Tatwerkzeug, das beschlagnahmt wurde. Die Kupferteile hatten die Täter von einer Außenmauer der Kirche abgedeckt.

Der 30-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Er sollte noch am Freitag dem Haftrichter vorgeführt werden. Am Revier konnte der zweite Tatverdächtige namentlich ermittelt werden. Die Ermittlungen dauern weiter an.


0 Kommentare