18.01.2010, 05:00 Uhr zuletzt aktualisiert vor

Orientalische Nächte in Neuenkirchen

Karnevalistische Auftritte zu zelebrieren, das beherrschen Frank Umlandt und sein Elferrat. Seit 1995 bilden die Galasitzungen des Clubs Neuenkirchener Narren (CNN) im Saal Kruse den Höhepunkt der fünften Jahreszeit. Für die nunmehr 16. Gala hatten die Narren „Orientalische Nächte“ ausgerufen und ein unterhaltsames Programm aus Büttenreden, Tanz- und Musikdarbietungen sowie die Präsentation des neuen Dreigestirns zusammengestellt.

Überschwänglich wurde Ingo I. (Schmunkamp) als neuer Prinz empfangen. Dieser fühlte sich sichtlich wohl, zog durch sämtliche Tischreihen und ließ sich mit seinem Adjutanten Andreas Gröger und Hofnarr Michael Land ausgiebig feiern. Ein Beleg dafür, dass die Kürväter Christoph Escher, Frank und Guido Oevermann die richtige Wahl getroffen haben.

Eingangs zog der Elferrat getreu dem Motto mit fantasievoller Kostümierung pünktlich um 19 Uhr und viermal elf Minuten durch den dicht besetzten Saal auf die Bühne. Präsident Frank Umlandt und sein Vize Martin Menke führten gekonnt durch das gut vierstündige Programm, das bis auf die Damen vom DCC-Ballett durch Akteure aus den eigenen Reihen über die Bühne ging. Als Haremsdame ernannte Martin Menke sich zur „Rächerin für alle Vördener, Riester und Haverbecker“ damit niemand Blödsinn redet und die Falschen durch den Kakao zieht.

Als ein Glücksgriff für den Start erwies sich Norbert Steinkamp. Als knallblauer Flaschengeist „Dschin“ eröffnete er den karnevalistischen Reigen. Wie alle Büttenredner schaute er mit Frohsinn auf den Alltag der Südkreisgemeinde, um in Anlehnung an den amerikanischen Nachrichtensender CNN ausgiebig aus den vergangenen zwölf Monaten zu berichten. Unter anderem stellte er fest, dass die Weiberfastnacht im Kulturbahnhof der einzige Termin im Jahr ist, wo die Frauen ungeschminkt hingehen könnten.

Besonders erfreute das bunt kostümierte Publikum das einstige CNN-Kinderballett, das sich jetzt „CNN-Crazy-Dancer“ nennt. Die vier- bis elfjährigen Jungen und Mädchen wurden nicht ohne eine Zugabe von der Bühne gelassen, so sehr gefiel die von Claudia und Kim Steinkamp einstudierte Tanzdarbietung. Die „A-cappella-Gruppe 1,32“ mit Matthias Papenbrock, Markus Lehnert, Martin Heiker und Reinhard Nibour-Ossenbeck, aber auch zweimal Guido Oevermann sorgte neben der Band Kölsch & Klüngel (Freitag) und Flame (Samstag) für musikalischen Frohsinn. Hervorragend der Liedbeitrag „Jungle Drum“, den „Die Bollywoods“ mit Ellen Henkenberens, Fanni Oevermann, Claudia Steinkamp und der stimmlich hervorragenden Bianca Macke präsentierten.

In der Bütt fanden sich zudem Philipp Punte als der kleine König Balthasar, Benno Willenborg als bezaubernde Jeannie, Markus Grote als Hadschi Halef Omar sowie die drei Weisen mit Klaus Wiederholt, Andreas und Martin Menke ein. Den krönenden Abschluss legte das 14-männerbeinige „CNN-Hühnerballett“ unter Leitung von Anja Wiebold auf die Bretter.


0 Kommentare