26.08.2009, 22:00 Uhr zuletzt aktualisiert vor

Benefizausstellung für den Krebsfonds Ludmillenstift

25 Künstler aus der Region beteiligen sich an der Kunstausstellung zugunsten des Krebsfonds, unter ihnen Mecky Mattern, die eine ihrer Vollweiber-Plastiken spendet. Foto: Solbach25 Künstler aus der Region beteiligen sich an der Kunstausstellung zugunsten des Krebsfonds, unter ihnen Mecky Mattern, die eine ihrer Vollweiber-Plastiken spendet. Foto: Solbach

Der Club Soroptimist International Meppen-Lingen veranstaltet in Zusammenarbeit mit Künstlern aus der Region eine ungewöhnliche Aktion, die Geld für den Krebsfond einbringen soll. Vom 1. September bis zum 8. November werden im Bootshaus von Künstlern gespendete Werke ausgestellt und können für den guten Zweck erworben werden.

An der Aktion beteiligen sich 25 Künstler. Dazu gehört unter anderen die Meppenerin Mecky Mattern, die dem Krebsfonds eine ihrer lebensbejahenden Vollweiber-Plastiken „Nana“ schenkt. Auch der Maler Klaus Streeck ist mit einem seiner gefühlvollen Bilder dabei. Es handelt sich um eine harmonische Abstraktion mit Wasser und Schiffen in Blau, die bereits bei einer großen Ausstellung im Meppener Kunstkreis gezeigt wurde.

Sinnlich und voller jugendlicher Leichtigkeit wirkt auch die weibliche Skulptur des Bildhauers Thorsten Sieber aus Klein Hesepe. Die Keramikerin Margret Bömeke spendet „Kunst aus dem Feuer“ und hat dem Krebsfonds eins von ihren in Raku-Verfahren gebrannten Objekten aus Ton zur Verfügung gestellt.

„Es sind alles Kunstwerke, die die Hilfsbereitschaft beflügeln sollen“, sagt die Präsidentin des Fonds Josi Hoetz. Sie ist die Initiatorin der Benefizausstellung und mit Unterstützung von Mecky Mattern für die Organisation verantwortlich. „Die Idee, eine Benefizausstellung zu veranstalten, hatte ich schon lange“, berichtet die Modedesignerin, die sich bereits vor Jahren an einer ähnlichen bundesweiten Charity-Kunstausstellung von Soroptimist beteiligte. Sie betont, dass auch die Meppener Aktion ein Gemeinschaftswerk sei. Sie werde auch von vielen anderen Sponsoren unterstützt. So entwarf zum Beispiel das Studio Schöning-Fotodesign kostenlos eine dreiteilige Einladungskarte.

Mit der Benefizausstellung will der Club Soroptimist-International Meppen-Lingen möglichst viele Menschen erreichen und sie für die Intention des Krebsfonds bewegen. „Viele Patienten, denen der Krebsfonds mit finanzieller Unterstützung und Hoffnung zur Seite steht, sind Frauen“, sagt die Präsidentin Hoetz. Und sich für die Verbesserung der Situation der Frauen einzusetzen ist auch ein Anliegen von Soroptimist International, der bereits im vergangenen Jahr den Krebsfonds mit dem Erlös aus der Tombola auf dem Weihnachtsmarkt unterstützt hatte. Der Club Meppen/Lingen zählt zurzeit 32 Mitglieder. Jeder Beruf ist nur einmal vertreten.


0 Kommentare