Ihre Werbung hier?
Warnung vor Straßenglätte im Osnabrücker Land und Emsland United Tribuns in Osnabrück: Wir sind keine Chorknaben Richard von Weizsäckers „Liebeserklärung an Osnabrück“ Fotos statt Hilfe: Autofahrer lassen Unfallopfer liegen

Aus der Region

Weiter zu Holston führt Dragons zum Sieg in Bremerhaven
Spielmacher überragt beim 88:69

Holston führt Dragons zum Sieg in Bremerhaven  

Bremerhaven. Die Artland Dragons haben in der Basketball-Bundesliga einen wichtigen Sieg gefeiert. Bei den Eisbären Bremerhaven gewann die Mannschaft von Trainer Tyron McCoy mit 88:69 (43:36). Herausragende Spieler bei den Drachen war Spielmacher David Holston mit 13 Punkten und 13 Assists und Brandon Thomas mit 27 Punkten. In einer lange Zeit spannenden Partie drehten die Dragons im Schlussviertel richtig auf und sicherten so den zehnten Saisonsieg im 20. Spiel. mehr


Weiter zu Annekatrin Schröder leitet Osnabrücker Flüchtlingshaus
Dienstantritt am 1. Februar 2015

Annekatrin Schröder leitet Osnabrücker Flüchtlingshaus  

Osnabrück. Annekatrin Schröder ist die Leiterin des Osnabrücker Flüchtlingshauses. Die Theologin und Sozialpädagogin, die zuletzt im mecklenburg-vorpommerschen Justizministerium tätig war, freut sich auf ihre neue Aufgabe: „Das ist genau mein Ding.“ mehr


Mehr aus der Region Osnabrück

Im Blickpunkt

Weiter zu 120 Bürger gedenken der Mordopfer im Klinikum
Kerzen-Andacht in Delmenhorst

120 Bürger gedenken der Mordopfer im Klinikum  

Delmenhorst. Rund 120 Bürger aus Delmenhorst und Umgebung haben am Sonntagabend bei einer bewegenden Kerzen-Andacht im Kleinen Haus der Menschen gedacht, die der ehemalige Krankenhauspfleger Niels H. im Klinikum Delmenhorst getötet haben soll. mehr


Weiter zu Nach 400 Tagen Haft: Australischer Reporter ist frei
Von Ägyptens Präsident begnadigt

Nach 400 Tagen Haft: Australischer Reporter ist frei  

Kairo. Nach 400 Tagen kommt der australische Al-Dschasira-Reporter Peter Greste aus ägyptischer Haft frei. Ein Sieg für die Pressefreiheit ist das aber noch nicht - seine beiden Kollegen müssen weiter bangen. mehr


Weitere Nachrichten finden Sie hier